Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

symbolisieren

Grammatik Verb · symbolisiert, symbolisierte, hat symbolisiert
Aussprache 
Worttrennung sym-bo-li-sie-ren
Wortzerlegung Symbol -isieren
Herkunft aus gleichbedeutend symboliserfrz
eWDG

Bedeutung

etw., jmd. symbolisiert etw.etw., jmd. stellt etw. sinnbildlich dar, verkörpert etw.
Beispiel:
der gallische Hahn symbolisiert Frankreich
etw. symbolisiert sich in etw.
Beispiel:
sein Lebensstil symbolisiert sich in seinem Äußeren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Symbol · symbolisch · Symbolik · symbolisieren
Symbol n. ‘Zeichen, Merkmal’, besonders eine optische oder akustische Darstellung, die einen bestimmten abstrakten Sinn oder Wert mitteilt, ‘Sinnbild’, entlehnt (15. Jh.) aus lat. symbolum, griech. sýmbolon (σύμβολον) ‘Merkmal, Kenn-, Wahrzeichen’, einer Bildung zu griech. symbállein (συμβάλλειν) ‘zusammenwerfen, -legen, -fügen’, aus griech. bállein (βάλλειν) ‘werfen, schleudern, schießen’ und s. syn-. Griech. sýmbolon ist ursprünglich das Anfügestück (‘was zusammengelegt werden muß’), das gebrochene und daher aus zwei Teilen bestehende Zeichen (Ring, Scherbe u. dgl.), durch dessen Zusammenfügen sich die Besitzer wiedererkennen. – symbolisch Adj. ‘als Sinnbild für etw. stehend, ein Sinnbild darstellend’ (17. Jh.), lat. symbolicus, griech. symbolikós (συμβολικός) ‘sinnbildlich, figürlich’. Symbolik f. ‘sinnbildlicher Gehalt, sinnbildliche Bedeutung, Darstellung, Erklärung der Sinnbilder’ (18. Jh.). symbolisieren Vb. ‘durch ein Sinnbild darstellen’, um 1800 im Anschluß an gleichbed. frz. symboliser in Gebrauch kommend (mlat. symbolizare), zuvor (Ende 17. Jh.) vereinzelt symbolizirt Part. Prät. als latinisierende Bildung.

Thesaurus

Synonymgruppe
allegorisch darstellen · bildlich darstellen · symbolisch darstellen · symbolisieren · verkörpern · versinnbildlichen · vertreten
Assoziationen
Synonymgruppe
der Inbegriff (von etwas) sein · repräsentieren · stehen für · symbolisieren · verkörpern · versinnbildlichen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›symbolisieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›symbolisieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›symbolisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kranz ist schon aus der Antike als Zeichen des Sieges bekannt, seine geschlossene Form symbolisiert Zeit und Ewigkeit. [o. A. [sh]: Adventskranz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]]
Zugleich symbolisieren die 3 Grade die Arbeit an sich selbst, in der Gemeinschaft, in der verantwortlichen Leitung. [Schenkel, G.: Freimaurerei. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1402]
Der Fries – 120 Meter – symbolisiert den ewigen Kampf "Gut gegen Böse". [o. A.: Broadway der antiken Welt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Dieses Mal symbolisieren die Spiele so etwas wie die "zweite Chance" des Landes. [Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01]
So verstanden, symbolisierte der Held die Fähigkeit, erwachsen zu werden. [Die Zeit, 06.04.1990, Nr. 15]
Zitationshilfe
„symbolisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/symbolisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
symbolisch
symbolhaft
symbiotisch
sylphidenhaft
syllogistisch
symbolistisch
symbolkräftig
symbolträchtig
symmetrisch
sympathetisch