synaptisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsy-nap-tisch · syn-ap-tisch (computergeneriert)
WortzerlegungSynapse-isch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Depression Eingang Erregung Erregungsübertragung Gewicht Hemmung Komplex Kontakt Plastizität Potential Signal Spalt Spur Strom Transmitter Verbindung Verknüpfung Verschaltung Vesikel Übertragung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›synaptisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ein "L" zu kodieren, brauchen wir bestimmte synaptische Verbindungen, für ein "R" brauchen wir andere.
Der Tagesspiegel, 07.11.2001
Da sie kaum "synaptische" Wirkungen haben, sollen sie hier nicht weiter besprochen werden.
Dudel, Josef: Synaptische Erregung und Hemmung. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 125
Dazwischen befindet sich der synaptische Spalt, den jedes Signal überwinden muß.
C't, 1995, Nr. 8
Er versucht herauszufinden, was eigentlich los ist da oben, im Kopf, in all den synaptischen Spalten zwischen all den Nervenzellen.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.2004
Die Kommunikation zwischen den Hirnzellen läuft über den Synaptischen Spalt.
o. A.: Das schwarze Loch. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Zitationshilfe
„synaptisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/synaptisch>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Synapte
Synapsis
Synapse
Synaphie
Synanthropie
Synärese
Synäresis
Synarthrose
Synästhesie
synästhetisch