syntaktisch

Grammatik Adjektiv · nicht prädikativ
Aussprache 
Worttrennung syn-tak-tisch
Herkunft Griechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

Sprachwissenschaft den Bau und die Gliederung der Sätze betreffend, die Satzlehre betreffend
Beispiele:
syntaktische Fügungen
syntaktische Konstruktionen untersuchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Syntax · syntaktisch
Syntax f. ‘Lehre vom Satzbau, Satzlehre’, gelehrte Entlehnung (Syntaxis, 1. Hälfte 16. Jh., Syntax, 2. Hälfte 16. Jh.) von lat. syntaxis (Cicero), griech. sýntaxis (σύνταξις) f. bei den Grammatikern die ‘sprachrichtige Verbindung der Wörter untereinander und zu ganzen Sätzen, Wortfügung, die Lehre davon’, eigentlich ‘Zusammensetzung, -stellung, Anordnung, Einrichtung, Regelung’, einer Bildung zu griech. syntássein (συντάσσειν) ‘zusammensetzen, -stellen, -ordnen, anordnen, einrichten’; vgl. griech. tássein (τάσσειν) ‘auf-, feststellen, festsetzen, (ver)ordnen’. Mask. Genus für Syntax gilt bis ins 18. Jh., danach setzt (in Anlehnung an frz. syntaxe f.?) fem. Gebrauch ein. syntaktisch Adj. ‘den Satzbau, die Wortverbindung im Satz betreffend’ (Anfang 18. Jh.); vgl. griech. syntaktikós (συντακτικός) ‘zusammensetzend, -stellend, -ordnend’.

Typische Verbindungen zu ›syntaktisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›syntaktisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›syntaktisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derartige syntaktische Entscheidungen sind leichter begründbar, als oft behauptet wird.
Die Zeit, 04.12.1992, Nr. 50
Nach fehlerfreier Arbeit ist das Ergebnis ein syntaktisch korrekter arithmetischer Ausdruck.
C't, 1991, Nr. 2
Er ist syntaktisch ebenfalls korrekt, aber dennoch kein Satz der deutschen Sprache.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 175
Wie dieser syntaktische Plan zustande kommt, läßt sich noch nicht genauer erfassen.
Kursbuch, 1966, Bd. 5
Die melodische Linie ist lediglich von dem Sinn der Worte in ihrer syntaktischen Beziehung, auch nicht von der Metrik, abhängig.
Bake, Arnold: Indische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 38206
Zitationshilfe
„syntaktisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/syntaktisch>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Syntaktik
syntagmatisch
Syntagma
Synsemantikon
Synözie
Syntax
Synteresis
Syntexis
Synthese
Synthesefaser