synthetisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsyn-the-tisch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›synthetisch‹ als Erstglied: ↗synthetisieren  ·  mit ›synthetisch‹ als Letztglied: ↗fotosynthetisch · ↗photosynthetisch · ↗polysynthetisch · ↗vollsynthetisch
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
künstlich, durch Synthese erzeugt, der Natur nachgeschaffen
Beispiele:
synthetische Fasern, synthetisches Gewebe, synthetische Stoffe, synthetisches Leder, synthetische Gardinen, Edelsteine
ein synthetischer Pelz
Wäsche, ein Kleid aus synthetischem Material
die Produktion synthetischen Treibstoffes
saloppdie Limonade schmeckt synthetisch (= schmeckt nach einem künstlichen Aroma)
Insgesamt enthält das Kaffeearoma 230 Verbindungen, jedoch ist man ... noch weit davon entfernt, es vollkommen synthetisch herzustellen [Urania1968]
2.
zur Einheit verknüpfend, ganzheitlich darstellend
Gegenwort zu analytisch
Beispiel:
Ein synthetisches Bild der tschechisch-bulgarischen Kulturbeziehungen erstrebte bereits Z. Urban [Dt. Literaturzeitg.1964]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Synthese · synthetisch · Synthetics
Synthese f. ‘Vereinigung, Zusammenfügung von Teilen zu einem einheitlichen Ganzen’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. synthesis ‘Verbindung mehrerer zusammengehöriger Geschirrteile, Tafelgeschirr, -aufsatz’, spätlat. ‘Zusammensetzung, Mischung (eines Heilmittels)’, griech. sýnthesis (σύνθεσις) ‘Zusammensetzung, -stellung, -fügung’, zu griech. syntithénai (συντιθέναι) ‘zusammensetzen, -stellen, -fügen, übereinkommen’; vgl. griech. tithénai (τιθέναι) ‘setzen, stellen, legen’ (s. ↗These). Anfangs und in der Wissenschaftssprache zuweilen noch heute in griech.-lat. Form Synthesis, seit dem frühen 19. Jh. Synthese (wohl nach älterem frz. synthèse, Descartes). Zuerst (Anfang 18. Jh. und vereinzelt) ‘Zusammenfügung, anatomischer Aufbau des Körpers’, dann in der Philosophie Bezeichnung einer erkenntnistheoretischen Methode, die die Teile des Erkenntnisvorgangs (Wahrnehmung, Vorstellung) zu einer höheren Einheit zusammenfügt (Kant, Mitte 18. Jh.; Gegensatz Analyse), speziell ‘dialektische Aufhebung des sich durch These und Antithese ergebenden Widerspruchs’ (Hegel), seit Anfang des 19. Jhs. auch im allgemeinen, oben genannten Sinne. synthetisch Adj. ‘zusammengesetzt, verbindend, verknüpfend’, in der Philosphie ‘zur Einheit, Ganzheit verknüpfend, ganzheitlich darstellend’ (Mitte 18. Jh.), in der Chemie ‘auf chemischem Wege, künstlich erzeugt, hergestellt’ (1. Hälfte 20. Jh.); vgl. griech. synthetikós (συνθετικός) ‘zum Zusammenstellen, Ordnen gehörig, geeignet, geschickt’. Synthetics Plur. ‘auf chemischem Wege hergestellte Textilrohstoffe, Gewebe aus Kunstfaser’ (Mitte 20. Jh.), Übernahme von amerik.-engl. synthetics (zu engl. synthetic ‘künstlich hergestellt’).

Thesaurus

Synonymgruppe
artifiziell · ↗falsch · ↗künstlich · nachgebildet · nicht echt · ↗pseudo... · synthetisch · synthetisiert · ↗unecht
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›synthetisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ammoniak Antikörper Benchmark Benzin Biokraftstoff Biologie Diamant Dieselkraftstoff Droge Duftstoff Dünger Ersatzstoff Farbstoff Faser Faserstoff Gummi Hormon Kautschuk Kraftstoff Kubismus Polymer Quarzglas Rauschgift Treibstoff Verbriefung Waschmittel analytisch erzeugt hergestellt Östrogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›synthetisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›synthetisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei diesen erübrige es sich, den Alkoholgehalt synthetisch zu erhöhen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Wir verfügten über einen sehr geringen Ölvorrat, die synthetische Ölgewinnung war noch nicht auf vollen Touren.
o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15123
Außer Wolle und Seide eignen sich vor allem synthetische Gewebe.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 111
Heroin steht erst an vierter Stelle hinter synthetischen Drogen wie Ecstasy.
Die Welt, 13.12.2005
In der Medizin gibt es schon synthetische Formen der Diät.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 330
Zitationshilfe
„synthetisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/synthetisch>, abgerufen am 16.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Synthetikmaterial
Synthetik
Synthetics
Synthesizer
Syntheseweg
synthetisieren
Syntheton
Synthi
Syntropie
Synurie