szenisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung sze-nisch
Herkunft Griechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

die Szene betreffend, bühnenmäßig
Beispiele:
ein szenisches Kunstwerk
szenische Effekte
die szenische Gestaltung
eine szenisch einfallsreiche Aufführung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Szene · szenisch · Szenerie · inszenieren
Szene f. ‘Bühne, Ort der Handlung, Schaubühne, Theater, Öffentlichkeit, Schauplatz’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘Auftritt (als kleinste Einheit eines Bühnenstücks), Bild’ (vereinzelt Mitte 16. Jh., häufiger seit Mitte 18. Jh.), ‘(dramatischer) Vorfall, Vorgang, (malerischer) Anblick’ (Mitte 18. Jh.), ‘Auseinandersetzung, heftiger Wortwechsel, Streit’ (Anfang 19. Jh.), entlehnt aus lat. scaena, scēna ‘Schauplatz, Schaugepränge’, spätlat. ‘äußerer Anblick, Gestalt, Erscheinung, Hergang, Lage’, griech. skēnḗ (σκηνή) ‘Brettergerüst für Schauspieler, Bühne, Szene’, eigentlich ‘Zelt, Hütte, Wohnung, Behausung, Laube’, bis ins 18. Jh. hinein auch in lat. (flektierter) Form. Jung, wohl unter Einfluß von amerik.-engl. scene, ist die Bedeutung ‘soziales, kulturelles Milieu, Gesamtheit von Aktivitäten, Erscheinungen auf einem bestimmten Gebiet’ (Mitte 20. Jh.). szenisch Adj. ‘die Szene betreffend, in der Art einer Szene, bühnenmäßig’ (2. Hälfte 18. Jh.). Szenerie f. ‘(Rundblick über eine) Landschaft, Landschaftsbild, Bühnendekoration’ (Anfang 19. Jh.; anfangs auch in der Nebenform Szenerei); in neuester Zeit auch ‘Schauplatz eines politischen, kulturellen Geschehens’ (Mitte 20. Jh.). inszenieren Vb. ‘die Aufführung eines Bühnenwerks, die Aufnahme eines Films technisch und künstlerisch vorbereiten und leiten, ins Werk, in Szene setzen, hervorrufen’ (2. Hälfte 19. Jh.); vgl. seltenes gleichbed. szenieren.

Thesaurus

Synonymgruppe
landschaftlich · szenisch

Typische Verbindungen zu ›szenisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›szenisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›szenisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann bittet er die Klasse, die damaligen Ereignisse szenisch darzustellen.
Der Tagesspiegel, 23.04.2002
Er wird nicht geboren und er stirbt nicht, szenisch zumindest.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000
Das war eine solche Einheit, daß die Sänger nicht sagen konnten, heute ist eine szenische Probe oder heute ist eine musikalische Probe.
Der Spiegel, 06.03.1989
Diese Werke standen mit ihrer Bestimmung zu szenischer Wiedergabe in unmittelbarer Nähe der Opern.
Abert, Anna Amalie: Minato. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 44640
Der historisch bedingte Ausdruck wird heute in der Schule durch die Begriffe darstellendes Spiel oder szenisches Spiel ersetzt.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Laienspiel. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6462
Zitationshilfe
„szenisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/szenisch>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Szenetreff
Szenerie
Szenenwechsel
Szenenprobe
Szenenfolge
Szenograf
Szenografie
Szenograph
Szenographie
Szenotest