Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tätig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tä-tig
Wortbildung  mit ›tätig‹ als Erstglied: Tätigkeit · Tätigsein  ·  mit ›tätig‹ als Letztglied: berufstätig · erwerbstätig · mildtätig · misstätig · mittätig · selbsttätig · untätig · werktätig · wundertätig · übertätig
eWDG

Bedeutungen

1.
tätig sein(beruflich) arbeiten, beschäftigt sein
Beispiele:
als Lehrer, Meister in einem Betrieb tätig sein
sie ist als Köchin tätig gewesen
er war in der Produktion, Landwirtschaft, in der Verwaltung tätig
angespannt tätig sein
2.
in seinem Handeln, in seiner Wirkung aktiv
Grammatik: attributiv
a)
voller Schaffensfreude
Beispiel:
ein tätiger Mensch, Forscher
b)
von aktivem Handeln begleitet, wirksam
Beispiele:
tätige Liebe, Mitwirkung, Mithilfe
mit tätigem Beistand, tätiger Fürsorge den geschädigten Bürgern zu Hilfe kommen
zu tätiger Solidarität aufrufen
ein tätiger Vulkan (= kein erloschener Vulkan)
c)
Jura tätige ReueAbwendung der Folgen einer Tat durch den Täter selbst, bevor diese entdeckt wird
Beispiel:
der Täter kann die Folgen seiner strafbaren Handlung durch tätige Reue abwenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tat · Täter · tätig · tätigen · betätigen · tätlich · Tatkraft · Tatsache
Tat f. ‘was ausgeführt worden ist oder werden soll, bewußte, gewollte (zweckgerichtete) Handlung, Leistung, Unternehmen’, ahd. (8. Jh.), mhd. tāt, asächs. dād, mnd. dāt, mnl. daet, nl. daad, aengl. (angl.) dēd, (westsächs.) dǣd, engl. deed, anord. dāð, schwed. dåd, got. gadēþs, germ. *-dēdi- führt als Abstraktbildung mit ie. ti-Suffix wie awest. niδātay- ‘das Nieder-, Ablegen’, lit. dė́tis ‘Last, Ladung, Fracht’, aslaw. blagodětь ‘Gnade, Wohltat, Dank’ auf ie. *dhēti-, neben *dhəti- in griech. thésis (θέσις) ‘das Aufstellen, Behauptung, aufgestellter Satz, Ausspruch’, lat. conditio ‘Gründung, Schöpfung, Stiftung, Werk’, eigentlich ‘das Zusammentun’, Bildungen zu der unter tun (s. d.) genannten Wurzel ie. *dhē- ‘setzen, stellen, legen’. – Täter m. ‘wer eine Tat, besonders Straftat begangen hat’ (15. Jh.); vgl. mhd. übeltæter, missetæter, s. auch Wohltäter. tätig Adj. ‘beruflich arbeitend, sich betätigend, rührig, aktiv, tatkräftig’ (16. Jh.), zuvor in Zusammensetzungen wie ahd. ubil- (9. Jh.), missitātig (um 1000), mhd. übel-, missetætic. tätigen Vb. ‘aus-, durchführen, vollbringen, erledigen, verrichten’ (Anfang 18. Jh.), besonders als Wort der Kaufmannssprache in Wendungen wie einen Abschluß, Einkauf, ein Geschäft tätigen; dazu betätigen Vb. ‘in Gang setzen, bedienen, in die Tat umsetzen, verwirklichen’, reflexiv ‘tätig sein, sich beschäftigen, arbeiten’ (17. Jh.), aus der Kanzlei- und Geschäftssprache in die Allgemeinsprache eingegangen. tätlich Adj. ‘handgreiflich, gewalttätig’ (16. Jh.), mnd. dātlīk ‘tätlich, gewaltsam, tatsächlich’. Tatkraft f. ‘zum Handeln erforderliche Energie und Einsatzbereitschaft’ (18. Jh.). Tatsache f. ‘wirklicher, feststehender, unbezweifelbarer Sachverhalt, Gegebenheit, Fakt(um)’, nachgebildet (1756) von dem Theologen Spalding für engl. matter of fact, das seinerseits lat. rēs factī ‘eine wirklich geschehene Tat’ wiedergibt. Einen vereinzelten, jedoch zweifelhaften Frühbeleg (Mitte 15. Jh.) vermutet Stammler in: Spätlese d. Mittelalters 1 (1963) 73 und 112.

Thesaurus

Synonymgruppe
agierend · aktiv · handelnd · tätig  ●  am Ball  ugs., fig.
Synonymgruppe
angestellt · auf der Gehaltsliste (stehen) (bei) · beschäftigt · erwerbstätig · im Arbeitsverhältnis · im Beschäftigungsverhältnis · in Lohn und Brot stehen (bei) · sozialversicherungspflichtig beschäftigt · tätig  ●  in (jemandes) Diensten (stehen)  geh. · in Amt und Würden  geh., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
aktiv · in Bewegung · lebendig · lebenskräftig · lebhaft · munter · quicklebendig · quirlig · rege · sanguin · springlebendig · tätig · umtriebig · vital  ●  kregel  regional · wach  fig. · nicht kaputt zu kriegen  ugs. · putzmunter  ugs. · quietschlebendig  ugs. · rührig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tätig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tätig‹.

Verwendungsbeispiele für ›tätig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin ist hier noch das männliche Tier als ganzes tätig. [Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 137]
Doch ist er bereits seit längerer Zeit in Wien tätig. [Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1913, Nr. 15/16, Bd. 65]
Theologisch trat er nicht stark hervor, war aber als akademischer Lehrer tätig. [Stupperich, R.: Hedio. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17359]
Von 1939 an ist er in Japan tätig, zunächst als Prof. an der Kais. [Gurlitt, Wilibald: Gurlitt (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 35641]
Ich habe auch gar nicht die Absicht, politisch tätig zu werden. [Der Spiegel, 31.07.1989]
Zitationshilfe
„tätig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/t%C3%A4tig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
täppisch
tänzerisch
tänzeln
tändeln
täglich
tätigen
tätlich
tätowieren
tätscheln
tätschen