Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tödlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung töd-lich

Bedeutungsübersicht+

  1. den Tod herbeiführend, zur Folge habend
    1. [bildlich] ...
    2. [übertragen] sehr groß, äußerst
eWDG

Bedeutung

den Tod herbeiführend, zur Folge habend
Beispiele:
eine tödliche Krankheit, Verletzung, Wunde
ein tödlicher Unfall, Sturz, Schlag, Stoß
ein tödliches Gift, Geschoß
eine tödliche Kugel
Juraeine Körperverletzung mit tödlichem Ausgang
eine Krankheit verläuft tödlich
bei dem Unglück wurden zwei Personen tödlich verletzt
er ist mit dem Auto tödlich verunglückt, im Hochgebirge tödlich abgestürzt
tödlich verwundet werden
das Gift, das unbemerkt ausströmende Gas wirkte tödlich
eine tödliche Gefahr (= Gefahr, das Leben zu verlieren)
bildlich
Beispiel:
einer Sache einen tödlichen Schlag versetzen (= sie unwirksam, zunichte machen)
übertragen sehr groß, äußerst
Beispiele:
tödlicher Ernst, Hass, tödliche Angst, ein tödlicher Schreck(en)
in tödlicher Verlegenheit blickte er nach unten und schwieg
jmdn. mit tödlicher Verachtung strafen
er hat ihn tödlich (= zutiefst) gekränkt, beleidigt
umgangssprachlich tödliche Langeweile
umgangssprachlichsich tödlich langweilen
umgangssprachlichmit tödlicher (= absoluter) Sicherheit findet er auch im Dunkeln den Weg nach Hause
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tod · tödlich · Todfeind · todkrank · Todsünde · Todesangst · Todesstrafe · todmüde
Tod m. ‘das Sterben, das Aufhören aller Lebensvorgänge’, ahd. tōd (8. Jh.), mhd. tōt (Genitiv tōdes) ‘Tod, das Sterben, Toter, Leichnam’, asächs. dōð, mnd. dōt, mnl. doot, nl. dood, aengl. dēaþ, engl. death, anord. dauðr, schwed. död, got. dauþus, germ. *dauþu-, mit dem Suffix ie. -tu- gebildetes Abstraktum zu den unter tot (s. d.) angeführten Verben für ‘sterben’. tödlich Adj. ‘den Tod herbeiführend’, ahd. tōdlīh (8. Jh.), mhd. tōtlich, tœtlich, mnd. dȫtlīk, mnl. dootlijc, dootlike, nl. dodelijk, aengl. dēadlic, engl. deadly. Todfeind m. ‘unversöhnlicher Gegner’, mhd. tōtvī(e)nt. todkrank Adj. ‘sterbenskrank, so krank, daß Todesgefahr besteht’ (Mitte 16. Jh.). Todsünde f. nach der katholischen Moral ‘Sünde, die den Verlust des Gnadenstandes nach sich zieht’, allgemein ‘schwere Sünde, schweres Vergehen’, mhd. tōtsünde. Todesangst f. ‘Angst vor dem Tod, sehr große Angst’ (1. Hälfte 17. Jh.). Todesstrafe f. (16. Jh.). todmüde Adj. ‘sehr, äußerst müde’ (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fatal · letal · mörderisch · todbringend · tödlich · zerstörend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tödlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tödlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›tödlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entsetzt öffnet er den Sack und findet – seine tödlich verwundete Tochter. [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 276]
Die Wendung vom tödlichen Schweigen fiel mir ein, sie störte mich. [Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 157]
Denn auch hier kann unsachgemäße Behandlung tödlich sein für den Empfänger. [Der Spiegel, 06.12.1993]
Das Schicksal teilt sie mit anderen, aber für sie ist es tödlich. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Hunderte von ihnen holen sich jedes Jahr in den Bergen eine tödliche Überdosis. [Die Zeit, 22.08.1997, Nr. 35]
Zitationshilfe
„tödlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/t%C3%B6dlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
töchterlich
tête-à-tête
täuschend
täuschen
tätschen
töff
töff, töff
töggelen
tölpelhaft
tölpeln