tüdelig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tü-de-lig
Wortzerlegung tüdeln -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

norddeutsch (infolge höheren Alters) leicht einfältig und unbeholfen

Thesaurus

Synonymgruppe
durcheinander · entgeistert · fassungslos · konfus · neben sich stehen · verstört  ●  verwirrt  Hauptform · derangiert  geh., franz. · neben der Rolle sein  ugs. · tüdelig  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Synonymgruppe
vergesslich · zerstreut  ●  (ein) zerstreuter Professor (humor. Klischee)  ugs. · schusselig  ugs. · schusslig  ugs. · trottelig  ugs. · tüddelig  ugs., norddeutsch · tüdelig  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›tüdelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar werde er allmählich tüdelig, doch zum Glück nicht beim Schreiben. [Der Tagesspiegel, 02.05.2004]
Der guten Ordnung halber sei vermerkt, dass nur die alte Käthe den Verblichenen sehen und hören kann und somit fürderhin als tüdelig gilt. [Die Welt, 28.04.2000]
Die tüdelige chilenische Bestsellerautorin Isabel Allende wird am 8.August_60 Jahre alt. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.2002]
Ja, eigentlich, wenn ich dran denke, ich weiß nicht mehr, ich bin ganz tüdelig davon. [Die Zeit, 06.05.2002, Nr. 18]
Zitationshilfe
„tüdelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/t%C3%BCdelig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tückschen
tücksch
tückisch
tüchtig
töten
tüdeln
tüdern
tüftelig
tüfteln
tüftlig