Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tüftelig

Grammatik Adjektiv
Nebenform tüftlig
Aussprache 
Worttrennung tüf-te-lig ● tüft-lig (computergeneriert)
Wortzerlegung tüfteln -ig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tüfteln · Tüftelei · Tüftler · tüft(e)lig · austüfteln
tüfteln Vb. ‘mit geschickten Händen eine feine, knifflige Arbeit verrichten’ (2. Hälfte 18. Jh.), übertragen ‘bis ins kleinste über etw. grübeln, etw. ausklügeln’ (Mitte 19. Jh.). Die Herkunft des aus hd. Mundarten in die Literatursprache eindringenden Verbs ist nicht geklärt; die Schreibung schwankt lange zwischen tüfteln, düfteln, tifteln und difteln. Vielleicht aus rotw. difteln ‘gewandt und schlau stehlen, betrügen’? Tüftelei f. (1. Hälfte 19. Jh.). Tüftler m. (Ende 18. Jh.). tüft(e)lig Adj. ‘viel Tüftelei erfordernd, zu übertriebener Sorgfalt, Genauigkeit neigend’ (Mitte 19. Jh.). austüfteln Vb. ‘herausfinden’ (1. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fummelig · mühselig · tüftelig  ●  frickelig  ugs. · friemelig  ugs. · pfriemelig  ugs.
Oberbegriffe
  • kompliziert · schwer  ●  schwierig  Hauptform · (es gibt) keine einfache(n) Antwort(en)  ugs. · (es gibt) keine einfache(n) Lösung(en)  ugs. · diffizil  geh., franz., lat. · nicht (so) einfach  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›tüftelig‹, ›tüftlig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei aller materiellen Beschränkung ist viel Kino‑Verstand, viel tüftelige Tricktechnik genüßlich in dieses originelle Lust‑Spiel eingeflossen. [Die Zeit, 28.03.1975, Nr. 14]
Energetisch innovatives Bauen ist für Thomas Herzog mehr als nur tüfteliges Herumdoktern an der Fassade. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.1996]
Früher schickte er ab und zu Gedichtmanuskripte, die jedenfalls nicht in Automatensprache abgefaßt waren, auch tüftelige Essays, zum Beispiel über die betrügerischen Übel der Reklame. [Die Zeit, 04.02.1974, Nr. 05]
Bei Bose und Brinkmann, einem kleinen tüfteligen Verlag, gibt es Walter Benjamins „Einbahnstraße“ in einem Reprint der Erstausgabe. [Die Zeit, 21.10.1983, Nr. 43]
KARAMBOLAGE zieht Billard aus der Aura des unseriösen Geschicklichkeitsspiels und hebt es auf die Plattform des tüfteligen Denkspiels. [Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45]
Zitationshilfe
„tüftelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/t%C3%BCftelig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tüdern
tüdeln
tüdelig
tückschen
tücksch
tüfteln
tüftlig
tüllartig
tünchen
tüpfelig