tabu

Grammatik Adjektiv · nicht attributiv, indeklinabel
Aussprache 
Worttrennung ta-bu
Herkunft Polynesisch
eWDG, 1976

Bedeutung

unverletzlich, unantastbar
Beispiele:
dieses Thema, dieser Bereich war damals tabu (= man durfte, wollte nicht darüber sprechen)
Ein Mädel wie die Ingrid ist doch tabu, solange man nicht ans Heiraten denkt [NollHolt2,234]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tabu · tabu · tabuieren · tabuisieren
Tabu n. kultisches Gebot bei Naturvölkern, gewisse als heilig und geweiht verstandene Lebewesen, Gegenstände, Pflanzen, Orte, Wörter u. ä. zu meiden, Entlehnung (Anfang 19. Jh.) von engl. tabu bzw. taboo, wie Cook (1777) polynes. tapu, eigentlich ‘gekennzeichnet’ (als Reservat des Herrschers), daher ‘unberührbar, heilig’, wiedergibt. In übertragenem Sinne ‘heilige, unberührbare Sache, Unverletzlichkeit’ (2. Hälfte 19. Jh.), auch ‘konventionelle Schranke, Vorschrift, über bestimmte Dinge nicht zu sprechen oder bestimmte Handlungen nicht auszuführen’ (1. Hälfte 20. Jh.). tabu Adj. ‘heilig, unantastbar, verboten’ (2. Hälfte 19. Jh.), aus gleichbed. engl. tabu, taboo (s. oben). tabuieren Vb. ‘für tabu erklären, mit Tabu belegen’ (1. Hälfte 19. Jh.), heute mit tabuisieren Vb. (Mitte 20. Jh.) konkurrierend.

Thesaurus

Synonymgruppe
(strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · tabu · ↗verboten · ↗verpönt
Assoziationen
Synonymgruppe
heilig · ↗sakrosankt · tabu · ↗unantastbar · ↗unaussprechlich · ↗unverletzlich · über alle Zweifel erhaben · über jede Kritik erhaben
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) schwere Sünde · (für jemanden) tabu · Ausgeburt des Bösen · Ausgeburt des Teufels · ↗Teufelszeug · streng verboten  ●  des Teufels (sein)  geh., religiös, veraltend
Assoziationen
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • Denkverbot · ↗Tabu · absolute Schranke  ●  No-Go  engl., Jargon · verbotenes Terrain  fig.
  • Bruch (göttlicher Gesetze) · ↗Frevel · ↗Missetat · ↗Tabubruch · ↗Verfehlung · frevlerisches Handeln · ↗Übertretung  ●  ↗Sünde  religiös
  • (jemand / etwas) hätte (mir) gerade noch gefehlt!  ugs. · Gott bewahre!  ugs., veraltet · Himmel nein!  ugs. · alles, nur das nicht!  ugs. · bloß nicht!  ugs., ironisch · das fehlte noch!  ugs. · mal den Teufel nicht an die Wand!  ugs., sprichwörtlich · nicht auszudenken!  ugs. · um Gottes willen!  ugs. · um Himmels willen!  ugs.
  • (daran ist) nicht zu denken · absolut nicht · alles andere als · auf (gar) keinen Fall · auf keinem Wege · bei weitem nicht · durchaus nicht · egal, wie man es betrachtet, nicht · ganz und gar nicht · ganz und gar unmöglich · gar nicht · in keiner Beziehung · in keiner Weise · in keinerlei Hinsicht · in keinster Weise · jetzt nicht und überhaupt niemals · kein bisschen · ↗keinesfalls · ↗keineswegs · ↗mitnichten · nicht im Entferntesten · nicht im Geringsten · nicht im Mindesten · nicht um ein Haar · nicht und niemals · partout nicht · um kein Haar · unter keinen Umständen · völlig ausgeschlossen · wie auch immer nicht · überhaupt nicht  ●  ↗nicht  Hauptform · hinten und vorne nicht  ugs. · i wo!  ugs., veraltend · mitnichten und mit Neffen  ugs., scherzhaft
  • gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ↗ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Synonymgruppe
belastet · kompromittiert · tabu · ↗unbenutzbar  ●  verbrannt (Wort, Begriff, Redewendung)  fig., Neologismus
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tabu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tabu‹.

Verwendungsbeispiele für ›tabu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann kann man das ruhig auch mal sagen, sonst aber sind die Fehler der anderen tabu.
Der Tagesspiegel, 22.01.1999
Und das Eis des Sees ist tabu, wohl auch brüchig.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.1994
Der Tote ist für sie nicht tot, er wirkt weiter, nur sein Name ist tabu.
Brandenburg, H.: Zigeuner. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 37379
Was benannt, begriffen, gemessen ist, ist überwältigt, starr, "tabu" geworden.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 152
Auch sind in der Frauengruppe, in der beide arbeiten, Frauenbeziehungen ziemlich tabu.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 159
Zitationshilfe
„tabu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tabu>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Täbris
Tabouleh
Taboulé
Taborlicht
Taborit
Tabubrecher
Tabubruch
tabuieren
tabuisieren
Tabuisierung