tacken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungta-cken
eWDG, 1976

Bedeutung

kurze, harte, schnell und regelmäßig aufeinanderfolgende Geräusche von sich geben
Beispiel:
ein Maschinengewehr tackt
ununterbrochen im gleichen Takt schlagen
Beispiel:
eine Uhr tackt

Typische Verbindungen
computergeneriert

ticken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tacken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hörte es darin klopfen, hacken und tacken wie eine Häcksel-Maschine.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 288
Es tickt und tackt an allen Wänden im Wohnzimmer von Helmut Schmidt (54).
Bild, 21.03.2002
Doch tackt dieses nur nach, was jene ihm vorgeschrieben hat.
Tucholsky, Kurt: Schnipsel. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 2421
Der Telegraph begann zu tacken.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 85
Zitationshilfe
„tacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tacken>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tackeln
tachyseismisch
Tachypnoe
Tachyphylaxie
Tachyphagie
Tacker
tackern
Tackling
Täcks
Tactus