Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tackern

Aussprache 
Worttrennung ta-ckern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich mit dem Tacker heften

Typische Verbindungen zu ›tackern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tackern‹.

Verwendungsbeispiele für ›tackern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich sitzt der Autor an der Schreibmaschine, und man sieht die Typen buchstabengetreu aufs Papier tackern. [Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07]
Bisweilen wurden ihm die Images wie schmerzende Heftzwecken auf den Rücken getackert. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2002]
Sie beziehen gerade ein Studio, müssen ihre Geräte neu verkabeln und ziemlich viel Dämmmaterial an die Wände tackern. [Der Tagesspiegel, 22.06.2004]
Auch sonst wird viel im Stadion gehämmert, getackert und geklebt. [Bild, 31.07.2001]
Es sei nun mal kein fesselndes Schauspiel, wenn einer Platten auflegt oder ein Computer tackert, heißt es dann. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1996]
Zitationshilfe
„tackern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tackern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tacken
tackeln
tachyseismisch
tachy-
tacho-
tadelfrei
tadelhaft
tadellos
tadeln
tadelnswert