Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

tadelfrei

Grammatik Adjektiv
Nebenform tadelsfrei
Worttrennung ta-del-frei ● ta-dels-frei
Wortzerlegung Tadel -frei
eWDG

Bedeutung

gehoben tadellos
Beispiele:
ein tadelfreies Verhalten
eine Sprache tadelfrei beherrschen

Verwendungsbeispiele für ›tadelfrei‹, ›tadelsfrei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Englisch ist tadelsfrei, sie hat Stil und kann auftreten. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2003]
Selbst in der eitlen und missgünstigen Branche ist sein Ruf als penibler Rechercheur tadelsfrei. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2001]
Gleichmäßige Abstände der Längsbrüche zur Tischkante sind Voraussetzung für den tadelsfrei gedeckten Tisch. [Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 13]
Schließlich sei sein Mandant bislang tadelsfrei durchs Leben gegangen, falle nicht einmal in der Flensburger Verkehrssünderkartei negativ auf. [Der Tagesspiegel, 17.08.2004]
Als Mitbegründer der ersten Kooperativen, deren Zulassung auch das neue Bankwesen auf den Weg brachte, besaß er einen tadelsfreien Ruf. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Zitationshilfe
„tadelfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tadelfrei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tackern
tacken
tackeln
tachyseismisch
tachy-
tadelhaft
tadellos
tadeln
tadelnswert
tadelnswürdig