tadelhaft

Worttrennungta-del-haft
WortzerlegungTadel-haft
Wortbildung mit ›tadelhaft‹ als Letztglied: ↗untadelhaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend tadelnswert

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das „tadelhafte Ding" jedoch ist entstanden aus tadellos und fabelhaft.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 352
Zitationshilfe
„tadelhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tadelhaft>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tadelfrei
Tadelei
Tadel
Tactus
Täcks
tadellos
Tadellosigkeit
tadeln
tadelnswert
tadelnswürdig