taktfest

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtakt-fest
WortzerlegungTakt1-fest

Bedeutungsübersicht+

  1. den Takt einhaltend, sicher im Takt
    1. [übertragen] ...
    2. sicher
eWDG, 1976

Bedeutung

den Takt einhaltend, sicher im Takt
Beispiele:
die Sängerin war taktfest
eine Sonate taktfest spielen
übertragen
Beispiele:
das taktfeste Dröhnen der Maschinen
mit taktfesten Schritten marschieren
sicher
Beispiele:
auf diesem Gebiet ist er taktfest
er ist nicht ganz taktfest (= gesund)
Unser Dolmetscher schien auch nicht mehr ganz taktfest zu sein [WelkHoher Befehl77]

Verwendungsbeispiele für ›taktfest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Orchester bewahrt seine Billionstel-Sekunden-Präzision auch bei einem weniger taktfesten Dirigenten.
Die Zeit, 24.12.1993, Nr. 52
Nun denke man, welche musikalische Anlage dazu gehört, die Prügelszene aus den »Meistersingern« taktfest ohne Notenkenntnis zu erlernen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29224
Währenddessen drang von fern der Marschtritt der zum Gefängnis marschierenden Ulanenabteilung herein, ein dumpfes, schweres, taktfestes Dröhnen der Stiefel auf dem Pflaster der Straße.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 98
Die Begleiterin am Klavier spielte, die Augen bald auf die Schräge der Probebühne gerichtet, bald lässig geschlossen, eisern taktfest, immer wieder dieselbe Phrase.
Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09
Zitationshilfe
„taktfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/taktfest>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Taktfertigung
Taktfehler
Taktfahrplan
takten
Taktbezeichnung
Taktfrequenz
Taktfüllung
Taktgefühl
taktieren
Taktiererei