tanzfreudig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungtanz-freu-dig
Wortzerlegungtanzen-freudig
Wortbildung mit ›tanzfreudig‹ als Erstglied: ↗Tanzfreudigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
ein tanzfreudiges junges Paar

Verwendungsbeispiele für ›tanzfreudig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wirkt erfrischend unideologisch und bodenständig, ist tanzfreudig und trinkfest.
Die Zeit, 03.04.1987, Nr. 15
Am Ende winkt allen die unendliche Dankbarkeit der tanzfreudigen und bewegungshungrigen Senioren.
Der Tagesspiegel, 13.01.2004
Tonlos flimmern die Bilder auf den Bildschirmen, parallel dazu wird das tanzfreudige Volk mit Retro-Pop aus den Siebzigern beschallt.
Süddeutsche Zeitung, 03.09.2003
Dafür entdecken die Freunde das tanzfreudige Volk der Lemuren sowie die Tücken der Natur.
Die Welt, 14.07.2005
Neben dem "Ball im Zirkus" rief der Admiralspalast das tanzfreudige Berlin zu dem Tanzturnier Berlin-Paris.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1913
Zitationshilfe
„tanzfreudig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tanzfreudig>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tanzform
Tanzfliege
Tanzfläche
Tanzfigur
Tanzfest
Tanzfreudigkeit
Tanzgaststätte
Tanzgeiger
Tanzgirl
Tanzgruppe