Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

tapezieren

Grammatik Verb · tapeziert, tapezierte, hat tapeziert
Aussprache 
Worttrennung ta-pe-zie-ren
Wortbildung  mit ›tapezieren‹ als Erstglied: Tapezierbürste · Tapezierer · Tapeziernagel · Tapeziertisch · Tapezierung
 ·  mit ›tapezieren‹ als Letztglied: austapezieren
Herkunft aus gleichbedeutend tappezzareital < gleichbedeutend tapisserfrz < tapisfrz ‘Decke, Teppich, Wandverkleidung’ (Tapete, Teppich)
eWDG

Bedeutung

etw., meist eine große Wandfläche, mit Tapete bekleben, verkleiden
Beispiele:
die Wohnung, Wände frisch, neu tapezieren (lassen)
wir haben das Schlafzimmer selbst mit einer schlichten Tapete tapeziert
kannst du tapezieren?
abwertend, übertragen etw. mit etw. übertrieben ausschmücken
Beispiele:
das Zimmer war mit zahlreichen Jagdtrophäen tapeziert
Bücher tapezierten (= bedeckten dicht) die vier Wände ihres kleinen Wohnzimmers [ Lasker-SchülerGedichte122]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tapezieren · Tapezierer
tapezieren Vb. ‘Wände mit Stoff bzw. Papier bespannen oder bekleben’ (Mitte 16. Jh., s. Tapete), ‘Möbel mit Stoff beziehen’ (19. Jh.), entlehnt (anfangs tapissieren, tapessieren) aus mfrz. frz. tapisser ‘die Wände eines Zimmers verkleiden’, abgeleitet von afrz. tapiz, tapis, frz. tapis ‘Decke, Teppich, Wandverkleidung’, aus griech. tapḗtion (ταπήτιον) bzw. (entsprechend byzant. Aussprache) tapition, Deminutivum zu griech. tápēs (τάπης) ‘Teppich, Decke’ (s. Teppich). In der Mitte des 17. Jhs. setzt sich tapezieren, nach (aus dem Frz. stammendem) ital. tappezzare, durch. Tapezierer m. ‘wer Wände verkleidet, Vorhänge anbringt, Möbel polstert’, abgeleitet vom Verb (Anfang 18. Jh.), zuerst (und südd. noch heute) Tapezier. Eine vereinzelte Frühform Dappicirer (1564) dürfte sowohl unter dem Einfluß von tapissieren (s. oben) als auch von ital. tappezziere stehen.

Thesaurus

Synonymgruppe
eine Tapete anbringen · tapezieren
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tapezieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tapezieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›tapezieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er durfte noch zu Ende tapezieren, dann heiratete sie einen anderen. [Die Zeit, 25.03.1994, Nr. 13]
Ganze Gebäude sind mit ihren Bildern tapeziert, im ganzen Land sind altarähnliche Stände aufgebaut. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.2003]
Und als wir eine neue Küche bekommen haben, hat er auch tapeziert. [Bild, 09.01.1999]
Die Wände sind tapeziert mit modernen Graphiken, Gemälden und Kitsch. [Die Zeit, 13.05.1983, Nr. 20]
Zu früh richteten sie sich ein, tapezierten, stellten die neuen Möbel in die Zimmer. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2003]
Zitationshilfe
„tapezieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tapezieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tapern
taperig
tapen
taoistisch
tanzwütig
tapfer
tapp
tappeln
tappen
tappern