tarifrechtlich

Worttrennungta-rif-recht-lich
WortzerlegungTarifrecht-lich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Tarifrecht betreffend, darauf beruhend

Typische Verbindungen zu ›tarifrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tarifrechtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›tarifrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses tarifrechtlich noch immer umstrittene Opfer des Personals soll über 18 Monate erbracht werden.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2000
Es steht ihnen lediglich eine tarifrechtliche Mitsprache zu, aber sie haben kein Vetorecht.
Die Zeit, 26.01.1987, Nr. 04
Doch im Inland kann sie die überzähligen Mitarbeiter aus tarifrechtlichen Gründen nicht betriebsbedingt kündigen.
Die Welt, 24.09.2005
Dagegen sperrt sich die IG Metall auch, vor allem aus tarifrechtlichen Gründen.
o. A. [dad]: Ergebnisabhängige Einmalzahlung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
IG Bau und Holzmann werteten es gestern als Erfolg, dass nun eine "tarifrechtlich und wettbewerbspolitisch einwandfreie Vereinbarung" gefunden worden sei.
Der Tagesspiegel, 21.01.2000
Zitationshilfe
„tarifrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tarifrechtlich>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tarifrecht
Tarifrechner
tarifpolitisch
Tarifpolitik
Tarifpartner
Tarifreform
Tarifregister
Tarifrente
Tarifrunde
Tarifsatz