tatarisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungta-ta-risch
WortzerlegungTatar2-isch

Typische Verbindungen zu ›tatarisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tatarisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›tatarisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die tatarischen Bücher, die nach fast einem halben Jahrhundert wieder gedruckt werden dürfen, kann kaum mehr jemand lesen.
Die Zeit, 20.06.2006, Nr. 25
Heute ist gesellschaftlich akzeptiert, daß ein ukrainischer Autor auch russisch oder tatarisch schreiben kann.
Die Welt, 29.10.2004
Er ließ alles vernichten, was tatarische Spuren verriet oder nach Islam aussah.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1998
Die persische und tatarische Bevölkerung Aserbeidschans ist jetzt unbedingt türkenfreundlich.
o. A.: Der große Krieg - Eine Chronik von Tag zu Tag, (1914) Nr. 10, S. 859
Mit ihr und einem tatarischen Beauftragten kehrte Jurij 1317 zurück und erreichte eine Verzichterklärung Michails.
Philipp, Werner: Altrußland bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7024
Zitationshilfe
„tatarisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tatarisch>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatarensoße
Tatarensauce
Tatarennachricht
Tatarenmeldung
Tatare
tatauieren
Tatbegehung
Tatbericht
Tatbestand
tatbestandlich