tattern

GrammatikVerb
Worttrennungtat-tern
Wortbildung mit ›tattern‹ als Erstglied: ↗Tattergreis · ↗tatterig · ↗tattrig
eWDG, 1976

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich zittern, besonders vor Frost

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch sind Tayfuns Stimmbänder gut geölt, aber seine Hände tattern bereits.
Der Tagesspiegel, 09.06.2000
Zitationshilfe
„tattern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tattern>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tatterig
Tatterich
Tattergreis
Tatschkerl
tatschen
Tattersall
Tattoo
tattrig
Tatumstand
tatütata