Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

taufeucht

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tau-feucht
eWDG

Bedeutung

siehe auch taunass
Beispiele:
taufeuchtes Gras
die Wiesen sind taufeucht

Typische Verbindungen zu ›taufeucht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›taufeucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›taufeucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen die Schnecken kann auf kleinen Flächen ebenfalls die zweimal aufeinander folgende Anwendung von kurz vorher trocken gelöschtem Kalk auf das taufeuchte Blatt empfohlen werden. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 148]
Vor den Fenstern, die auf einen taufeuchten, schmutzigen Hof hinausgingen, führten ein paar verkommene, halb erfrorene, halb vertrocknete Blattgewächse ein trübseliges Dasein. [Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224]
Langsam gingen sie durch die taufeuchten Wiesen zur Mühle hinab. [Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 53]
Auf dem taufeuchten Rasen sind Stühle aufgebaut und mit Preisschildern von 500 bis 1500 Mark versehen. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.1996]
Sie stolperte auf dem taufeuchten Kies und schlug sich das Knie auf. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 76]
Zitationshilfe
„taufeucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/taufeucht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
taufen
tauen
tauchklar
tauchfähig
tauchen
taufrisch
taugen
tauglich
tauig
taumelig