taufeucht

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtau-feucht
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch taunass
Beispiele:
taufeuchtes Gras
die Wiesen sind taufeucht

Typische Verbindungen zu ›taufeucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›taufeucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›taufeucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen die Schnecken kann auf kleinen Flächen ebenfalls die zweimal aufeinander folgende Anwendung von kurz vorher trocken gelöschtem Kalk auf das taufeuchte Blatt empfohlen werden.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 148
Vor den Fenstern, die auf einen taufeuchten, schmutzigen Hof hinausgingen, führten ein paar verkommene, halb erfrorene, halb vertrocknete Blattgewächse ein trübseliges Dasein.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Langsam gingen sie durch die taufeuchten Wiesen zur Mühle hinab.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 53
Auf dem taufeuchten Rasen sind Stühle aufgebaut und mit Preisschildern von 500 bis 1500 Mark versehen.
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1996
Mit langen Schritten läuft das Rudel über die taufeuchte Wiese Richtung Badestrand.
Die Zeit, 14.11.2011, Nr. 46
Zitationshilfe
„taufeucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/taufeucht>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Täufertum
Täufer
taufen
Taufe
Taufbekenntnis
Taufgebühr
Taufgeschenk
Taufgesellschaft
Taufgesinnte
Taufkapelle