technologielastig

GrammatikAdjektiv · Komparativ: technologielastiger · Superlativ: am technlogielastigsten, Superlativ selten
Aussprache [tɛçnoloˈgiːlastɪç]
Worttrennungtech-no-lo-gie-las-tig
WortzerlegungTechnologie-lastig
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
Börsenwesen von einem unverhältnismäßig hohen Anteil an Aktien der Technologieunternehmen bestimmt
Beispiele:
Die ebenfalls schwachen Zahlen des amerikanischen Computer-Riesen IBM deuten jedoch darauf hin, daß die Nachfrage nach Technologie weltweit abebbt. Dies trifft den südkoreanischen Aktienmarkt, der sehr technologielastig ist, besonders stark. [Welt am Sonntag, 17.04.2005]
So sind die fernöstlichen Indizes merklich technologielastiger, was die höheren Bewertungsniveaus etwas relativiert. [Die Welt, 02.11.2005]
So sei etwa der Dax stark technologielastig, enthalte aber keine Ölaktien – in der aktuellen Börsenlage ein Renditekiller. [Der Tagesspiegel, 14.04.2005]
Im Laufe des vergangenen Jahres, als der Nikkei auf ein 17-Jahres-Tief gefallen war, trösteten sich manche mit dem Argument, dieser Index sei technologielastig. [Die Welt, 18.01.2002]
Die vier Aktien Deutsche Telecom, Siemens, Epcos und SAP weisen eine Gewichtung von über 42 % im Index auf, der damit ausgesprochen technologielastig ist. [Neue Zürcher Zeitung, 21.02.2000]
Die Stockholmer Börse gilt nach wie vor als einer der technologielastigsten Handelsplätze Europas. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.2002] ungewöhnl.
2.
allgemeiner hauptsächlich auf technischen Lösungen, technologischen Neuerungen oder Technologieunternehmen basierend
Beispiele:
Zum anderen seien die meisten bedeutenderen Volkswirtschaften Asiens in den zurückliegenden Jahren stark technologielastig geworden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.06.2001]
Während sich in klassischen Industrien noch keine Superstar-Unternehmen gebildet haben, die höhere Gewinnmargen verlangen können, ist das in technologielastigen Branchen anders. [Die Welt, 04.04.2019]
Deutsche Unternehmen sind noch sehr technologielastig, deswegen brauchen sie Menschen, die als Mediatoren zwischen neuen Marktpartnern wie den Energieversorgern und den Autoherstellern vermitteln. [Süddeutsche Zeitung, 17.09.2011]
Für beide [deutsche Buchmessen] gelte […], dass sie nicht technologielastig geworden seien: »E-Book und i-Phone scheinen Randphänomene, Spielwiesen zu sein«, sagte der Autorensprecher, »wir können von der Unverwüstlichkeit des Buches ausgehen.« [Der Standard, 16.03.2009]
Insgesamt ist die Struktur der Industrieproduktion in Asien noch sehr technologielastig. [Der Standard, 17.12.2003]
Die Resultate der Vorstellungskraft von Architekten sind in der Mehrzahl technologielastig und von einer kühlen, zwar transparenten, aber dennoch distanzierten Ästhetik. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999]
Zitationshilfe
„technologielastig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/technologielastig>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Technologiekonzern
technologieintensiv
Technologieindex
Technologieführer
Technologieförderung
Technologiemanagement
technologieorientiert
Technologiepark
Technologiepolitik
technologiepolitisch