teefarben

GrammatikAdjektiv
Worttrennungtee-far-ben
WortzerlegungTee1-farben
eWDG, 1976

Bedeutung

matt gelblich bis bräunlich, wie aufgebrühter Tee

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter uns verwandelte die Sonne das teefarbene Wasser des Tisbury Great Pond in flüssiges Gold.
Die Welt, 30.07.1999
Um den Jungen herum lagen Gummibänder, Drähte, Seide, leichte, teefarbene Seide, es roch nach Leim.
Die Zeit, 13.02.1961, Nr. 07
Zitationshilfe
„teefarben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/teefarben>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teeernte
Teeei
Teedose
Teebutter
Teebüchse
Teefilter
Teegebäck
Teegeschirr
Teeglas
Teegrog