teilhaft

GrammatikAdjektiv (in Verbindung mit »sein«, »werden«)
Worttrennungteil-haft
WortzerlegungTeil-haft
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben, veraltend
Synonym zu teilhaftig

Verwendungsbeispiele für ›teilhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahr ist allerdings, daß seine Chancen, dieser Ehre teilhaft zu werden, geschwunden sind.
Die Zeit, 04.09.1995, Nr. 36
Die sexuelle Identifikation des Sohnes mit dem Vater ist nicht nur sekundär, sondern auch teilhaft und unscharf.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 77
Dadurch könnte Österreich nächstes Jahr der Vorteile der Zollsenkung teilhaft werden, auf die auch schon bei der geplanten Einführung der Mehrwertsteuer Bedacht genommen worden sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Die Verbindung mit dem vorigen Kapitel aber stellt sich her durch die Unterscheidung des Teilnehmens vom Teilhaben, des teilhaft Werdens vom teilhaft Sein.
Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067
Zitationshilfe
„teilhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/teilhaft>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Teilhaberversicherung
Teilhaberschaft
Teilhaberbetrieb
Teilhaber
teilhaben
teilhaftig
Teilhandlung
teilinvalid
Teilkapitel
Teilkarte