Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

teilnahmsvoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung teil-nahms-voll
Wortzerlegung Teilnahme -voll
eWDG

Bedeutung

voll Mitgefühl, Interesse
Beispiel:
er hörte mit teilnahmsvollem Gesicht zu

Typische Verbindungen zu ›teilnahmsvoll‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›teilnahmsvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›teilnahmsvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die anderen Patienten, die sonst ungeduldig mit mir waren, schauten still und teilnahmsvoll zu mir herüber. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 242]
Wer heute auf sich hält, gibt sich lieber verletzlich, sensibel, teilnahmsvoll. [Die Welt, 17.07.2004]
Teilnahmsvoll wird man gefragt, wie man geschlafen und was man geträumt habe. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.1999]
Das sah eines Tages der Lehrer, und teilnahmsvoll fragte er mich, ob ich etwa gar mit nüchternem Magen zur Schule gekommen sei. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870]
Für die teilnahmsvolle Öffentlichkeit fallen sie unter die interessante Rubrik »Grausige Funde". [o. A.: EIN ERDBEBEN UND EIN PAAR FOLGEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
Zitationshilfe
„teilnahmsvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/teilnahmsvoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
teilnahmslos
teilnahmeberechtigt
teilmöbliert
teilmechanisieren
teilkaskoversichern
teilnehmen
teilprivatisiert
teils
teilstationär
teilweise