temperieren

Grammatik Verb · temperiert, temperierte, hat temperiert
Aussprache 
Worttrennung tem-pe-rie-ren
Wortbildung  mit ›temperieren‹ als Erstglied: Temperierung  ·  formal verwandt mit: wohl temperiert · wohltemperiert
Herkunft zu temperārelat ‘das rechte Maß beobachten, mäßig sein, in das gehörige Maß, Verhältnis bringen, mischen’
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. auf eine gleichmäßige, gemäßigte Temperatur bringen
Beispiele:
ein Zimmer durch eine Klimaanlage temperieren
ein Getränk temperieren
er hat den Wein gut temperiert
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
ein richtig temperiertes Badewasser
ein angenehm temperierter Raum
übertragen etw. mäßigen, in Grenzen halten
Beispiele:
seine Gefühle temperieren
außer der ... temperierten Zärtlichkeit einer schutzbedürftigen Kreatur [ Wasserm.Maurizius212]
2.
Musik
Beispiel:
eine temperierte Stimmung (= Stimmung, die die Oktave in zwölf Halbtöne gleichen Abstands voneinander teilt)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

temperieren Vb. ‘im richtigen Verhältnis mischen’, mhd. temperieren, frühnhd. ‘in einen gemäßigten Zustand bringen, mildern’ (16. Jh.), ‘abkühlen, abschrecken’ (Mitte 17. Jh.), in der Musik ‘die Oktave in zwölf hörpsychologisch gleichgroße Halbtonschritte (gleichschwebende Temperatur) einteilen’, vgl. das wohl temperirte Clavier (Bach 1722). Entlehnt aus afrz. temperer, temprer, tremper ‘mischen, abkühlen, ein Saiteninstrument stimmen, mäßigen’ (frz. tempérer), ‘eintauchen, härten, stählen’ (frz. tremper) bzw. auch direkt aus diesem zugrundeliegendem lat. temperāre (s. Temperament). Vgl. ebenfalls aus dem Lat. entlehntes ahd. temparōn ‘mischen, einteilen, einrichten, mäßigen, bessern’ (8. Jh.), mhd. nhd. tempern (bis ins 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
auf eine bestimmte Temperatur bringen · temperieren
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›temperieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›temperieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›temperieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tatsächlich war der Monat aber normal temperiert, etwas zu trocken und viel zu sonnig, also wieder mal ganz behaglich.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2004
Man plauderte jetzt vertrauter durcheinander und disputierte auch einmal - temperiert!
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 162
Der beste Wein schmeckt nämlich nur dann, wenn er vorschriftsmäßig temperiert ist.
Goetz von Schüching, Ruth: Durch gute Lebensart zum Erfolg, Leipzig: Hesse & Becker 1932 [1925], S. 48
Schwächlichen Kindern kann das Bad bis 20 Grad Celsius temperiert werden.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 434
Räume bleiben dadurch im Sommer wohl temperiert und werden im Winter auch nicht so rasch kalt.
Die Welt, 02.06.2001
Zitationshilfe
„temperieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/temperieren>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Temperguss
Temperenzverein
Temperenzler
Temperenz
Temperaturzunahme
Temperierung
Tempest
tempestoso
Tempi passati
tempieren