tendenziös

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungten-den-zi-ös
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›tendenziös‹ als Letztglied: ↗untendenziös
eWDG, 1976

Bedeutung

abwertend eine Tendenz enthaltend
entsprechend der Bedeutung von Tendenz (Lesart 2)
Beispiel:
ein tendenziöses Stück, ein tendenziöser Roman
parteiisch, absichtsvoll (entstellend)
Beispiele:
eine tendenziöse Meldung, Darstellung
etw. tendenziös entstellen
die ... tendenziösen Veränderungen des tatsächlichen Wortlauts [Lernet-HoleniaVertauschte Briefe87]
eine Absicht erkennen lassend
Beispiel:
[seine Beteuerung] klang eigentümlich tendenziös oder warnend [Wasserm.Maurizius415]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tendieren · Tendenz · tendenziös
tendieren Vb. ‘zu etw. hinneigen, auf etw. gerichtet sein, in eine bestimmte Richtung streben’ (1. Hälfte 16. Jh., Paracelsus), entlehnt aus lat. tendere ‘spannen, ausdehnen, sich hingezogen fühlen, sich anstrengen’. Unter dem Einfluß des Substantivs Tendenz (s. unten) und unter Einwirkung von gleichbed. engl. to tend, frz. tendre (s. unten) gewinnt das Verb im 19. Jh. erheblich an Verbreitung. Tendenz f. ‘Entwicklungsrichtung, Neigung, Anliegen, Bestrebung’ (2. Hälfte 18. Jh.), wohl entlehnt und relatinisiert aus gleichbed. frz. tendance, afrz. ‘Neigung, Streben’, einer Ableitung von afrz. frz. tendre ‘(auf)spannen, ausstrecken, darreichen, auf etw. abzielen, nach etw. streben’, aus lat. tendere (s. oben). Einfluß von engl. tendency (aus mlat. tendentia, ebenfalls zu lat. tendere) bzw. engl. (heute selten) tendence (aus afrz. tendance) auf den dt. Ausdruck ist wahrscheinlich. tendenziös, vereinzelt tendentiös Adj. ‘in eine bestimmte Richtung zielend, einer bestimmten Absicht dienend, für einen bestimmten Zweck zurechtgemacht’ (Mitte 19. Jh.), vgl. jüngeres frz. tendancieux, engl. tendentious.

Thesaurus

Synonymgruppe
befangen · ↗einseitig · nicht neutral · nicht objektiv · ↗parteiisch · tendenziös · ↗unilateral · ↗vorbelastet · ↗voreingenommen · vorurteilsvoll
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Artikel Auslegung Auswahl Behauptung Berichterstattung Darstellung Deutung Einseitigkeit Entstellung Formulierung Gerücht Interpretation Meldung Nachricht Propaganda Verdrehung Witz derart einseitig falsch gefärbt irreführend parteilich unbegründet unsachlich unseriös unvollständig verzerrt übertrieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tendenziös‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was herauskommt, ist tendenziös, nicht gelogen, aber dank Verschweigen nicht einmal halbwahr.
Die Welt, 17.04.1999
Durch den tendenziösen Ton, der in der Darstellung immer wieder durchbricht, verliert die auf reiches Quellenmaterial aufgebaute Arbeit leider sehr an Wert.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 1045
Aber wie bei jeder tendenziösen Darstellung verleitet die Absicht von selbst dazu, das allgemeine Bild der Wirklichkeit zu verdunkeln.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1908
Jedenfalls hat er durch seine Darstellung des Falles bereits einen tendenziösen Werbeakt vorgenommen.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 39
Analog habe ich die außerordentlich starke Lustwirkung der tendenziösen Witze erklärt.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 335
Zitationshilfe
„tendenziös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tendenziös>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tendenziell
Tendenzfilm
Tendenzdrama
Tendenzdichtung
Tendenzdichter
Tendenzliteratur
Tendenzroman
Tendenzschutz
Tendenzstück
Tendenzwende