terminal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungter-mi-nal
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
fachsprachlich am Ende stehend; auf das Ende zugehend
2.
veraltet die Grenze, das Ende betreffend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Termin · terminieren · Terminus · Terminologie · terminal · Terminal
Termin m. ‘festgesetzte Zeit, Zeitpunkt, zeitliche Grenze’, mhd. termin n. m. ‘festgesetzte, begrenzte Zeit, Zeitpunkt, Tag’ (für Zahlungen, Gerichtsvorladungen, kaufmännische Liefertage u. dgl.), frühnhd. auch ‘Grenze, Markstein’ (16. Jh.), ist entlehnt aus lat. terminus ‘Grenzstein, Grenze, Ende, Schluß’, mlat. auch ‘Gebiet, Maß, festgesetzter Zeitpunkt’ sowie ‘Aussage, Ausspruch, Wort’. terminieren Vb. ‘begrenzen, bestimmen’, mhd. terminieren, aus lat. termināre ‘begrenzen, abgrenzen, beschränken, beschließen, beendigen’, mlat. auch ‘entscheiden, einen Beschluß fassen’. In der 2. Hälfte des 19. Jhs. nimmt der Ausdruck rechtssprachlich den Sinn ‘einen Termin, Gerichtstag halten’ und Anfang des 20. Jhs. die heute übliche Bedeutung ‘etw. zeitlich festlegen, befristen’ an. Terminus m. ‘Fachausdruck, -wort’ (Anfang 15. Jh., Plur. Termini), entsprechend lat. mlat. terminus (s. oben). Terminologie f. ‘Gesamtheit der Begriffe eines Fachgebiets, Fachwortschatz’, gelehrte Bildung (18. Jh.) aus lat. mlat. terminus (s. oben) und ↗-logie (s. d.). terminal Adj. ‘am Ende gelegen’, entlehnt (19. Jh.) aus lat. terminālis ‘zur Grenze, zum Ende gehörig’, einer Ableitung von lat. terminus (s. oben). Terminal m. n. ‘Zielbahnhof, Empfangshalle, Endgerät, Datensichtgerät’, Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. terminal, der Substantivierung von engl. terminal Adj. ‘am Ende gelegen’, aus lat. terminālis (s. oben).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
am Ende gelegen  ●  terminal  fachspr.
Synonymgruppe
dem Tode nah · im Endstadium  ●  ↗moribund  geh. · präfinal  fachspr. · terminal  fachspr.
Assoziationen
  • (bald) gehen · (es) geht zu Ende (mit jemandem) · (jemandem) wachsen schon Flügel · (jemandes) Tage sind gezählt · es bald hinter sich haben · in den letzten Zügen liegen · mit dem Tode kämpfen  ●  im Sterben liegen  Hauptform · es nicht mehr lange machen  derb
  • todkrank  ●  ↗unheilbar  Hauptform · ↗inkurabel  fachspr. · terminal krank  fachspr.
  • dem Tod geweiht (sein) · dem Untergang geweiht · den Tod vor Augen haben · todgeweiht sein  ●  (auf jemanden) wartet der Tod  literarisch · (das) Todesurteil bedeuten (für)  fig. · (jemandem) ist der Tod bestimmt  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atom Krankheit Sedierung Stadium

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›terminal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So spricht man auch bei uns bereits von einer "terminalen Sedierung".
Süddeutsche Zeitung, 22.08.2003
Diese Terminale Sedierung ist umstritten, sie kann das Leben verkürzen oder die letzten bewussten Momente rauben.
Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16
Objekte ohne Tiefenstruktur sind terminale Objekte, beispielsweise ein String oder eine Zahl.
C't, 1993, Nr. 5
Befindet sich ein Schwerkranker in einer terminalen Situation, ist aber Eile unumgänglich.
Die Welt, 29.09.2005
Die terminale Identität, die Adresse im Netz, liegt überall und ist stets erreichbar.
Der Tagesspiegel, 15.05.2002
Zitationshilfe
„terminal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/terminal>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Termin
Terme
Term
Tergal
Terenzbühne
Terminänderung
Terminarbeit
Termination
terminativ
Terminator