terrorisieren

GrammatikVerb · terrorisierte, hat terrorisiert
Aussprache
Worttrennungter-ro-ri-sie-ren
HerkunftLatein
WortzerlegungTerror-isieren
Wortbildung mit ›terrorisieren‹ als Erstglied: ↗Terrorisierung
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn., besonders eine Gruppe von Menschen, mit Terror verfolgen, durch Gewaltakte in Furcht und Schrecken versetzen, einschüchtern, niederhalten
Beispiele:
ein Land, die Bevölkerung (eines Landes) terrorisieren
eine Bande von Rowdys terrorisierte die ganze Gegend
Ganz offen machen sie's [Angehörige der SA] und terrorisieren das Viertel [BrechtFurcht u. Elend6]
der einzelne Unternehmer [konnte] die einzelnen Arbeiter terrorisieren, indem er ihnen drohte, sie ... in den Schützengraben zu entlassen [KuczynskiKlassen313]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Terrorismus · Terrorist · terroristisch · terrorisieren · Terror
Terrorismus m. ‘Ausübung von Terror, System der Gewalt- und Schreckensherrschaft’, entlehnt (Ende 18. Jh.) aus frz. terrorisme ‘auf Gewaltausübung fußende politische Herrschaftsform’ (1794), abgeleitet von frz. terreur ‘Gewalt- und Schreckensherrschaft, Gesamtheit der politischen Zwangsmittel zur Einschüchterung der Gegner und zur Zerschlagung des Widerstands’ (vgl. frz. la Terreur als historischer Terminus für die Periode der Jakobinerherrschaft 1793/94 in Frankreich, in der die Republik durch gewaltsame Unterdrückung aller Feinde der Revolution gerettet werden sollte; Robespierre: „La terreur n’est autre chose que la justice prompte, sévère, inflexible“), das auf lat. terror (s. unten) beruht. In dt. Texten wird Terrorismus zunächst auf die Jakobinerdiktatur bezogen und synonym mit Schreckenssystem in Frankreich oder Jakobinismus gebraucht, dann steht es allgemein für ‘Gewaltausübung, politische Unterdrückung, Planung und Ausführung von Gewaltaktionen’ und ist in jüngster Zeit (2. Hälfte 20. Jh.) politisches Schlagwort für kriminelle Tätigkeiten extremistischer Gruppen, die mit Anschlägen auf öffentliche und private Einrichtungen und Attentaten bestimmte Ziele durchsetzen wollen und die bestehende staatliche Ordnung bekämpfen. Terrorist m. ‘wer Terrorakte verübt, Anhänger des Terrorismus’ (Ende 18. Jh.), nach gleichbed. frz. terroriste (1794), zunächst für Anhänger der Schreckensherrschaft der Jakobiner, dann verallgemeinert, heute besonders ‘Gewaltakte ausübender politischer Extremist’ (so im Frz. seit etwa 1920). terroristisch Adj. ‘den Terrorismus betreffend, mit Methoden des Terrors, gewaltsam’ (Ende 18. Jh.). terrorisieren Vb. ‘durch Terror einschüchtern, erpressen, Gewalt, politischen Druck ausüben’ (um 1800), nach gleichbed. frz. terroriser (1796). Terror m. ‘Gewaltherrschaft, systematische Verbreitung von Furcht und Schrecken zur Durchsetzung bestimmter Machtansprüche’ (vereinzelt seit den 30er Jahren des 19. Jhs., zuerst von römischen Verhältnissen, häufiger Anfang 20. Jh.), wohl direkte Übernahme (wenn auch unter Einfluß der älteren Entlehnungen frz. terreur, engl. terror) von lat. terror ‘Schrecken, einschüchternder Eindruck, schreckender Gegenstand, Schreckensnachricht’; zu lat. terrēre ‘(er)schrecken, in Schrecken setzen, einschüchtern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) auf dem Kopf herumtanzen · (jemanden) terrorisieren · (sich) nichts sagen lassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Andersdenkender Anruf Bande Bevölkerung Brandstifter Drohanruf Drohbrief Ex-Freundin Heckenschütze Jugendbande Jugendgang Landbevölkerung Landstrich Miliz Mitmensch Mitschüler Nachbarschaft Plünderer Schlägertrupp Stadtviertel Telefonanruf Ungläubiger Zivilbevölkerung drangsalieren einschüchtern erpressen foltern morden plündern schikanieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›terrorisieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind gekommen, weil sie glauben, dass man ein Land nicht terrorisieren sollte, um zu zeigen, dass es falsch ist, Länder zu terrorisieren.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.2001
Die Mutter begönnert das „schwachsinnige“ Kind, terrorisiert es mit Fürsorge.
Die Zeit, 04.05.1979, Nr. 19
Durch die prozessuale Kontrolle der Verwaltung suchte er die Beamten zu terrorisieren.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3874
Nichts ist ihnen recht, über alles müssen sie meckern, die ganze Welt ist nur dazu da, um sie zu terrorisieren, Weib, Kinder, Angestellte.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3136
In voller Absicht und kühler Überlegung habe ich dich, wahrlich mit Maßen, terrorisiert, anders hättest du nie die leiseste Ähnlichkeit mit einem weiblichen Wesen gewonnen.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 61
Zitationshilfe
„terrorisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/terrorisieren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Terrorherrschaft
Terrorgruppe
Terrorgefahr
Terrorgarde
Terroreinsatz
Terrorisierung
Terrorismus
Terrorismusbekämpfung
Terrorist
Terroristenführer