Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

teufen

Grammatik Verb
Worttrennung teu-fen
Wortbildung  mit ›teufen‹ als Letztglied: abteufen
eWDG

Bedeutung

Bergmannssprache
Beispiel:
einen Schacht, Brunnen, eine Bohrung teufen (= in die Tiefe führen)

Thesaurus

Synonymgruppe
abteufen · niederbringen · teufen
Synonymgruppe
(sich) gedulden · (sich) in Geduld fassen · (sich) in Geduld üben · abpassen · abwarten · ausdauern · ausharren · beharren · harren · zuwarten  ●  warten  Hauptform · nicht ungeduldig werden  ugs. · teufen  ugs., plattdeutsch, regional
Assoziationen
  • Ausdauer · Beharrlichkeit · Geduld
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
Zitationshilfe
„teufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/teufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
teufelsmäßig
teufelsbesessen
teufelmäßig
teuer
tetrapetalisch
teuflisch
teurer Spaß
teures Pflaster
teures Vergnügen
teutonisch