theoriegeschichtlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungthe-orie-ge-schicht-lich · theo-rie-ge-schicht-lich
WortzerlegungTheoriegeschichte-lich

Verwendungsbeispiele für ›theoriegeschichtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Vorschlag ist, theoriegeschichtlich gesehen, in einer Übergangszeit formuliert worden.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 142
Butler unterschied zwischen theoriegeschichtlichen Anregungen und dem eigentlichen Movens ihrer Forschung.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Offenbar geht es Reckwitz darum, Strukturalismus und Hermeneutik durch eine übergreifende theoriegeschichtliche Darstellung in einen systematischen Zusammenhang zu bringen.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1999
Den Begriff der Rationalisierung der Lebenswelt habe ich theoriegeschichtlich aus einer Interpretation der Ansätze von Mead und Durkheim gewonnen.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 426
Im Zentrum dieser theoriegeschichtlichen Studie steht die Bedeutung der revolutionären Ideologie für die Entstehung des Faschismus, der auch als kulturelles Phänomen untersucht wird.
Die Welt, 13.05.2000
Zitationshilfe
„theoriegeschichtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/theoriegeschichtlich>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Theoriegeschichte
theoriegeleitet
Theoriegebäude
Theorieentwurf
Theorieentwicklung
Theoriekonzept
Theoriemodell
Theorienbildung
Theorienstreit
Theorieteil