thronen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungthro-nen (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1976

Bedeutung

feierlich, wie ein Monarch (erhöht) sitzen
Beispiele:
Lydia thronte in ihrem kurzen Röckchen wie eine kleine Puppe auf dem hohen Klavierbock [BredelHeerstraßen364]
spöttisch Stabsfeldwebel Pont, der im Dienstzimmer seiner Registratur hinter seinem Schreibtisch thronte [A. ZweigGrischa174]
bildlich etw. thront oben, etw. thront auf, über etw.etw. befindet sich oben, etw. befindet sich auf, über etw.
Beispiele:
Oben thronte breit und massig das Schloß [RennKindheit276]
reiche Höfe ... die auf Hügeln thronen [SeegerHabicht210]
Über der Witwenhaube thronte ein runder Hut mit wallendem Federschmuck [FrançoisLetzte Reckenburgerin126]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Thron · thronen · inthronisieren
Thron m. ‘prunkvoller Sessel (eines regierenden Fürsten), Fürstensitz’, übertragen Sinnbild der ‘Herrschermacht’ (Gottes oder eines Monarchen, Kirchenfürsten), mhd. t(h)rōn, entlehnt aus afrz. tron, trone (frz. trône) ‘Sitz des Herrschers’, das auf lat. thronus ‘erhabener Sitz’, griech. thrónos (θρόνος) ‘Sitz, Sessel, Stuhl, Herrschersitz, Richterstuhl’ zurückgeht. thronen Vb. ‘auf dem Thron sitzen, regieren, feierlich sitzen’ (17. Jh.), abgeleitet vom Substantiv, formal anschließend an mhd. trōnen (neben umgelautetem trœnen) ‘auf den Thron setzen’, dessen Bedeutung von inthronisieren Vb. ‘feierlich einsetzen’ (16. Jh.) übernommen wird, entlehnt aus afrz. frz. introniser bzw. mlat. inthronisare ‘einen Bischof einsetzen’, kirchenlat. inthronizāre, griech. (Kirchensprache) enthronízein (ἐνθρονίζειν), zu (in der Kirchensprache) lat. thronus, griech. thrónos ‘Bischofssitz’.

Thesaurus

Synonymgruppe
thronen · wie auf einem Thron sitzen
Assoziationen
Synonymgruppe
(dort) residieren(d) · ↗(dort) sesshaft · (dort) sitzen(d) · ↗ansässig · beheimatet · ↗einheimisch · ↗gebürtig · ↗heimisch · ↗ortsansässig · thronen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adler Adlerhorst Anhöhe Baldachin Buddha Burg Burgruine Büste Empore Fels Felsvorsprung Festung Hügel Kuppe Podest Podium Schreibtisch Sessel Sockel Statue Stirnseite Trutzburg Wahrzeichen droben erhaben majestätisch mittendrin oben obenauf trutzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›thronen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Film sitzt die Mutter zwar krank in ihrem Bett und doch thront sie in einer sonnigen Welt.
Der Tagesspiegel, 05.06.2005
Er thront mit Lautern auf Platz 1 - aber er spricht immer noch vom Abstieg.
Bild, 20.10.1997
In der Tat, das Mädchen thronte plötzlich oben auf dem blauen Kasten.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 112
Dort würden sie mit dem Herrn thronen und zu Tisch liegen.
Kraft, H.: Apokalyptik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 22368
Auf diesem thront ein Satan mit einem Kind auf den Knien.
o. A.: Lexikon der Kunst - J. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 27386
Zitationshilfe
„thronen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/thronen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Thronbewerber
Thronbesteigung
Thronanwärter
Thron
Thrombus
Thronerbe
Thronerhebung
Thronfolge
Thronfolger
Thronfolgerin