tiefblau

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtief-blau (computergeneriert)
Wortzerlegungtiefblau
eWDG, 1976

Bedeutung

von intensiv blauer Färbung, dunkelblau
Beispiele:
tiefblaue Augen
der Himmel war tiefblau

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Bergsee Bucht Decke Farbe Fjord Flut Fläche Färbung Gewässer Himmel Hintergrund Meer Mittelmeer Nachthimmel Ozean Samt See Sternenhimmel Teppich Tropenhimmel Uniform Wasser färben leuchten leuchtend schimmern strahlen verfärben wolkenlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tiefblau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor den Fenstern blühen die Bäume, das Meer leuchtet tiefblau.
Die Zeit, 12.02.1990, Nr. 07
Vor seinem Fenster wölbte sich die unendliche, tiefblaue, bestirnte Nacht.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 266
Als der Wind wieder blank und tiefblau leuchtete, war der Wind über alle Berge.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.2002
Von der tiefblauen Himmelsmitte leuchtete ihm der kleine helle Mond.
Betzner, Anton: Der Kohlhöfer. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 174
Die tiefblauen Augen sprühten Blitze; sie sah gerade aus, weder rechts noch links.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4777
Zitationshilfe
„tiefblau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tiefblau>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tiefbewegt
tiefbestürzt
tiefbeschämt
tiefbeleidigt
Tiefbauingenieur
tiefbohren
Tiefbohrer
tiefbraun
Tiefbunker
Tiefdecker