tiefrot

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungtief-rot
Wortzerlegungtiefrot
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch tiefblau
Beispiele:
tiefroter Wein, tiefrote Kirschen, Rosen
ihr Gesicht wurde tiefrot

Typische Verbindungen zu ›tiefrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tiefrot‹.

Verwendungsbeispiele für ›tiefrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber momentan geht es um schnelle Buchung, sonst schreibt man als Unternehmen tiefrote Zahlen.
C't, 1999, Nr. 19
Trotzdem gelang es nicht, das Unternehmen aus den tiefroten Zahlen zu bringen.
Der Tagesspiegel, 22.04.1997
Er wurde tiefrot, beinah so wie vor ein paar Stunden Anne selber.
Widmer, Urs: Im Kongo, Zürich: Diogenes 1996, S. 183
Von langen Wimpern beschattet, glitzerten ihre schmerzdunklen Augen, gleich zwei schwarzen Opalen, mit tiefroten und grünen Lichtern.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 372
Der Mann hat auch wieder etwas Farbe bekommen, seine Wangen sind rosig gefärbt, die Lippen tiefrot.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 294
Zitationshilfe
„tiefrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tiefrot>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tiefreligiös
tiefreichend
Tiefpunkt
Tiefpumpe
tiefpflügen
Tiefschlaf
Tiefschlag
Tiefschnee
tiefschürfend
Tiefschuss