tischen

GrammatikVerb
Worttrennungti-schen
GrundformTisch
Wortbildung mit ›tischen‹ als Letztglied: ↗abtischen · ↗auftischen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tisch · tischen · auftischen · Tischler
Tisch m. Möbelstück aus einer waagerechten Platte, die auf einem oder mehreren Beinen ruht, ahd. tisc ‘Tisch, Schüssel’ (um 800), mhd. tisch, asächs. disk, mnd. disch, mnl. disc, desc, nl. dis, aengl. disc ‘Servierplatte, Eßteller, Schale, Schüssel’, engl. dish ‘Schüssel, Platte, Gericht, Speise’ (anord. diskr ‘Teller’ aus dem Aengl.), entlehnt aus lat. discus ‘Wurfscheibe, flache Schüssel, Platte’, griech. dískos (δίσκος) ‘Wurfscheibe, Platte, Teller, scheibenartiger Gegenstand’, Bildung mit sk-Suffix zu griech. diké͞in (δικεῖν) ‘werfen’. Der Bedeutungswandel von ‘Scheibe, Platte, Schüssel’ zu ‘Tisch’ erklärt sich daraus, daß der Tisch in germ. Zeit aus einer auf einem Gestell befindlichen kleinen hölzernen Platte bestand, die zugleich als Eßschüssel diente und bei den Mahlzeiten vor jeden einzelnen gestellt wurde. tischen Vb. ‘tafeln, bei Tische sitzen und essen, den Tisch decken, Essen anbieten’ (1. Hälfte 16. Jh.), dafür heute auftischen Vb. ‘Speisen auftragen’ (17. Jh.). Tischler m. ‘Holz verarbeitender Handwerker, Möbelhersteller’, eigentlich ‘Tischmacher’ (15. Jh.), ostd. Bezeichnung gegenüber westd. und südd. Schreiner; auch frühnhd. nhd. (landschaftlich) Tischer (Anfang 15. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›tischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›tischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur unsere Ohren sind zu taub, den Gesang der tische zu vernehmen.
Die Zeit, 07.01.1957, Nr. 01
An den letzten beiden Tischen des Nebenraums verlieren sich ein paar Gäste.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2003
Stattdessen tischt der Oberkellner jetzt Hummer auf und schenkt Champagner aus.
Der Tagesspiegel, 18.05.2001
Gästen tischt sie Gemüsesuppe auf, dann Würstchen mit Kartoffeln, Kaffee, Tee, dann wieder frischen Bohnenkaffee.
Die Welt, 08.08.2001
Er hatte die Aktentasche, mit den Schlössern nach unten, auf die Knie getischt und auf die lederne Fläche die Seiten von Ballas Diskussionsbeitrag ausgelegt.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 927
Zitationshilfe
„tischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tischen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tischecke
Tischdekoration
Tischdecke
Tischdame
Tischcomputer
Tischende
Tischerücken
Tischfach
tischfertig
Tischfeuerzeug