tja

GrammatikAusruf
Aussprache
eWDG, 1976

Bedeutung

Äußerung des Nachdenkens, der Resignation
Beispiele:
tja, so ist das eben
tja, da kann man nichts machen
Tja ... die Frau Mama dürfte wohl mit einer gelinden Geldstrafe davonkommen [NablOrtliebsche Frauen316]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gefallen hat mir das Buch damals, tja, „irgendwie", bin ich versucht zu sagen, aber ich war natürlich zu jung.
Die Zeit, 06.01.1989, Nr. 02
Zitationshilfe
„tja“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tja>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tizianrot
tizianblond
tizian
Tivoli
Tituskopf
Tjäle
Tjalk
Tjost
tkm
TKÜ