toasten

GrammatikVerb · toastet, toastete, hat getoastet
Aussprache
Worttrennungtoas-ten
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›toasten‹ als Erstglied: ↗Toaster
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Brotschnitten, Weißbrotschnitten rösten
Beispiel:
Weißbrot toasten
2.
einen Toast, Trinkspruch auf jmdn., etw. ausbringen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Toast · toasten
Toast m. ‘geröstete (Weiß)brotscheibe’, Übernahme (2. Hälfte 18. Jh.) von engl. toast ‘(oft in Wein, Milch, Wasser getunkte bzw. damit übergossene) geröstete Brotscheibe’, das seinerseits aus afrz. mfrz. tostee ‘geröstete Brotschnitte’, dem substantivierten Femininum des Part. Perf. von afrz. mfrz. toster ‘rösten, (auf dem Roste) braten’ (woraus engl. to toast), entlehnt ist. Das afrz. Verb beruht auf spätlat. tostāre ‘dörren’, einer Bildung zu lat. tostum, dem Part. Perf. Neutr. von lat. torrēre ‘dörren, trocknen, (ver)sengen, trocknen lassen, entzünden, entflammen’ (s. ↗dürr). Engl. toast entwickelt sich im 17. Jh. zur Bezeichnung für eine Frau, auf deren Gesundheit getrunken wird (angeblich, weil sie dem gefüllten Trinkgefäß Wohlgeschmack wie eine eingetunkte Scheibe Röstbrot verleihe). Mit den sich daran anschließenden Bedeutungen ‘Person, auf deren Wohl ein Trinkspruch ausgebracht wird’ und ‘feierlicher Trinkspruch’ wird engl. toast ebenfalls im 18. Jh. ins Dt. übernommen. toasten Vb. ‘einen Trinkspruch ausbringen, jmdm. zutrinken’ (Ende 18. Jh.), ‘Brotscheiben rösten’ (20. Jh.), nach engl. to toast (zur Herkunft s. oben).

Typische Verbindungen zu ›toasten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›toasten‹.

Verwendungsbeispiele für ›toasten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Text toastete er, heute würde man sagen, er rappte ihn ad hoc dazu.
Die Zeit, 20.07.2009, Nr. 29
Es ist eben einfacher Brot zu toasten als morgens schon so umfangreich zu kochen.
Bild, 05.06.2002
Das kleine, rund 1000 Mark teure, 225 Liter große Eichenfass, meist aus französischer Herkunft, wird vor Gebrauch getoastet, also ausgebrannt.
Der Tagesspiegel, 27.10.2000
In der Küche hat man ja auch nicht ein einziges Gerät, das Eier schneidet, Kaffee kocht und toastet.
Der Spiegel, 21.02.2000
Kommerzienrat Manz (Bamberg) toastete auf den Verband deutscher Schuhwarenhändler und dessen Präsidenten.
Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 09.03.1908
Zitationshilfe
„toasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/toasten>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Toastbrotscheibe
Toastbrot
Toast
TNT
Tmesis
Toaster
Toastscheibe
Tobak
Tobel
toben