tobsüchtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tob-süch-tig
Wortzerlegung  Tobsucht -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

an Tobsucht leidend, zur Tobsucht neigend, von Tobsucht erfüllt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

toben · Tobsucht · tobsüchtig
toben Vb. ‘außer sich, nicht bei Verstand sein, rasen, wüten, lärmen, ausgelassen sein’, ahd. tobōn (um 800), tobēn (9. Jh.), irtobēn (8. Jh.), mhd. toben ‘rasen, wüten, wahnwitzig, toll, nicht bei Sinnen sein’, asächs. doƀon, mnd. dōven, aengl. dofian sowie (als Rest eines starken Verbs?) anord. dofinn ‘stumpf, schlaff’ gehören wie taub (s. d.) zu der dort genannten Wurzelerweiterung ie. *dheubh-, *dhūbh- ‘stieben, rauchen; neblig, verdunkelt’ (auch vom Geist und den Sinnen). Tobsucht f. ‘unbeherrschte Wut, Raserei’, mhd. tobesuht. tobsüchtig Adj. mhd. tobesühtic.

Thesaurus

Synonymgruppe
außer sich (vor Wut) · bitterböse · blindwütig · fuchsteufelswild · in blinder Wut · in maßloser Wut · rasend · tobsüchtig · vor Wut schäumen(d) · wie eine Furie · wutentbrannt · wutschnaubend  ●  auf 180  ugs. · auf hundertachtzig  ugs. · kurz vorm Explodieren (sein)  ugs. · mordssauer  ugs. · stinksauer  ugs. · stinkwütend  ugs. · stocksauer  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aggressiv · aufbrausend · cholerisch · genervt · hitzköpfig · impulsiv · jähzornig · leicht erregbar · rasend · reizbar · tobsüchtig · unbeherrscht · ungeduldig · ungezügelt · unkontrolliert · wutentbrannt · wütend · zornig · zügellos  ●  exzitabel  fachspr., medizinisch, lat. · fuchsteufelswild  ugs. · furibund  fachspr., veraltet, lat. · grantig  ugs. · ungehalten  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›tobsüchtig‹ (computergeneriert)

gewordenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tobsüchtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›tobsüchtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die böse Mutter existiert in jedem von uns, denn wir waren alle einmal klein und unersättlich, kannibalistisch und tobsüchtig.
konkret, 1988
Die Regie ließ immer wieder das tobsüchtige Tier in ihm durchscheinen.
Der Tagesspiegel, 24.05.2004
Falls die Patienten überlebten, wurden sie als „tobsüchtig“ oder „hysterisch“ in den Irrenanstalten isoliert.
Die Zeit, 22.11.1991, Nr. 48
Ein tobsüchtiger Torso, der noch Lungen zum Fauchen hatte, bäumte sich auf und kugelte wieder zusammen.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 323
Das sieht einmal sehr schön aus, schadet zweitens Tietz nichts und hindert einen, in der Fülle des Wirrwarrs sofort tobsüchtig oder übersinnig zu werden.
Engelhardt, Wilhelm: Kleiner Knigge für heimkehrende Sieger nebst kurzer Instruktion über die Heimat. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 20696
Zitationshilfe
„tobsüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tobs%C3%BCchtig>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tobsucht
Toboggan
Toberei
toben
Tobel
Tobsuchtsanfall
Toccata
Tocharisch
Tochter
Tochterbetrieb