Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

todgeweiht

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tod-ge-weiht
Wortzerlegung Tod geweiht
eWDG

Bedeutung

gehoben dem Tode nahe, dem Tode nicht mehr entrinnen könnend

Thesaurus

Synonymgruppe
schwer krank · sterbenskrank · todgeweiht · todkrank · unheilbar krank  ●  es bald hinter sich haben  sarkastisch · schwerkrank  Hauptform · am Abnibbeln  ugs. · am Abnippeln  ugs. · es nicht mehr lange machen  derb · schwer darniederliegen  geh., veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›todgeweiht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›todgeweiht‹.

Verwendungsbeispiele für ›todgeweiht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Regime ist todgeweiht und sein Untergang ist bloß eine Frage der Zeit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]]
Wie zartfühlend, verletzlich und todgeweiht war das Regime schon damals! [Die Welt, 27.09.2000]
Bevor er todgeweihte deutsche Mädchen zeigt, bringt er ein Bild von leidenden Mädchen in Polen. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2003]
Und schließlich litt er an einer unheilbaren Krankheit und schien todgeweiht. [Die Zeit, 29.01.1998, Nr. 6]
Fünf Jahre lang hatte halluzinierter Abschiedsschmerz eine vermeintlich todgeweihte Welt verklärt. [konkret, 1986]
Zitationshilfe
„todgeweiht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/todgeweiht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
todfeind
todfahl
todeswürdig
todesverächtlich
todesverachtend
todkrank
todlangweilig
todmatt
todmüde
todschick