Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

todkrank

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung tod-krank
Wortzerlegung Tod krank
Häufige Falschschreibung totkrank
Wortbildung  mit ›todkrank‹ als Grundform: Todkranke
eWDG

Bedeutung

so krank, dass mit dem Tode zu rechnen ist, schwerkrank
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tod · tödlich · Todfeind · todkrank · Todsünde · Todesangst · Todesstrafe · todmüde
Tod m. ‘das Sterben, das Aufhören aller Lebensvorgänge’, ahd. tōd (8. Jh.), mhd. tōt (Genitiv tōdes) ‘Tod, das Sterben, Toter, Leichnam’, asächs. dōð, mnd. dōt, mnl. doot, nl. dood, aengl. dēaþ, engl. death, anord. dauðr, schwed. död, got. dauþus, germ. *dauþu-, mit dem Suffix ie. -tu- gebildetes Abstraktum zu den unter tot (s. d.) angeführten Verben für ‘sterben’. tödlich Adj. ‘den Tod herbeiführend’, ahd. tōdlīh (8. Jh.), mhd. tōtlich, tœtlich, mnd. dȫtlīk, mnl. dootlijc, dootlike, nl. dodelijk, aengl. dēadlic, engl. deadly. Todfeind m. ‘unversöhnlicher Gegner’, mhd. tōtvī(e)nt. todkrank Adj. ‘sterbenskrank, so krank, daß Todesgefahr besteht’ (Mitte 16. Jh.). Todsünde f. nach der katholischen Moral ‘Sünde, die den Verlust des Gnadenstandes nach sich zieht’, allgemein ‘schwere Sünde, schweres Vergehen’, mhd. tōtsünde. Todesangst f. ‘Angst vor dem Tod, sehr große Angst’ (1. Hälfte 17. Jh.). Todesstrafe f. (16. Jh.). todmüde Adj. ‘sehr, äußerst müde’ (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
schwer krank · sterbenskrank · todgeweiht · todkrank · unheilbar krank  ●  es bald hinter sich haben  sarkastisch · schwerkrank  Hauptform · am Abnibbeln  ugs. · am Abnippeln  ugs. · es nicht mehr lange machen  derb · schwer darniederliegen  geh., veraltet
Oberbegriffe
Synonymgruppe
todkrank  ●  unheilbar  Hauptform · inkurabel  fachspr. · lebensbegleitend  ugs. · terminal krank  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›todkrank‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›todkrank‹.

Verwendungsbeispiele für ›todkrank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald wird es möglich sein, todkranke Patienten mit tierischen Organen zu retten. [o. A.: INHALT. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Jetzt will sie geheiratet werden und greift zu einem Trick: Sie stellt sich todkrank. [Die Zeit, 19.01.2008 (online)]
Todkrank zieht er sich auf ein Landgut vor der Stadt zurück. [Die Zeit, 27.06.2007, Nr. 27]
Aber vor allem wollte er seine todkranke Frau mit diesen Geschichten unterhalten. [Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07]
Sie pflegte den todkranken Menschen sorgfältig bis zu seinem nahen Ende. [Lichtenstein, Alfred: Die Jungfrau. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 34289]
Zitationshilfe
„todkrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/todkrank>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
todgeweiht
todfeind
todfahl
todeswürdig
todesverächtlich
todlangweilig
todmatt
todmüde
todschick
todschwach