Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

todtraurig

Grammatik Adjektiv
Nebenform selten todestraurig
Aussprache 
Worttrennung tod-trau-rig ● to-des-trau-rig
Wortzerlegung tod- traurig
Häufige Falschschreibung tottraurig
eWDG

Bedeutung

sehr traurig
Beispiel:
er war todtraurig, als er von ihrer Abreise erfuhr

Thesaurus

Synonymgruppe
niedergeschmettert · todtraurig · todunglücklich · zu Tode betrübt  ●  keuzunglücklich  ugs.

Typische Verbindungen zu ›todtraurig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›todtraurig‹ und ›todestraurig‹.

Verwendungsbeispiele für ›todtraurig‹, ›todestraurig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir lachten viel, aber ich begriff sehr schnell – er war todtraurig. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.1996]
Mal geben sie sich ernst, mal ironisch, mal witzig, mal böse, dann wieder todtraurig. [Die Welt, 08.01.2002]
Er hinterließ eine todtraurige junge Frau und drei kleine Kinder. [Die Zeit, 25.05.1990, Nr. 22]
Sie haben eine lustig klingende Sprache und machen todtraurige Filme. [Der Tagesspiegel, 11.05.2003]
Hierüber, dies wird jedes fühlende Herz verstehen, wird der traurige Chuck noch trauriger, todtraurig geradezu, und am Ende der Geschichte ist er naturgemäß tot. [Die Zeit, 30.05.1997, Nr. 23]
Zitationshilfe
„todtraurig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/todtraurig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
todsterbenskrank
todsichere Sache
todsichere Bank
todsicher
todschwach
todunglücklich
todwund
toff
toi, toi, toi
tokenisieren