todtraurig

GrammatikAdjektiv
Nebenform seltentodestraurig · Adjektiv
Worttrennungtod-trau-rig · to-des-trau-rig
Wortzerlegungtod-traurig
eWDG, 1976

Bedeutung

sehr traurig
Beispiel:
er war todtraurig, als er von ihrer Abreise erfuhr

Thesaurus

Synonymgruppe
niedergeschmettert · schwer depressiv · todtraurig · ↗todunglücklich · zu Tode betrübt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angelegenheit Geschichte Lied Märchen komisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›todtraurig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal geben sie sich ernst, mal ironisch, mal witzig, mal böse, dann wieder todtraurig.
Die Welt, 08.01.2002
Wir lachten viel, aber ich begriff sehr schnell - er war todtraurig.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1996
Wütend lief ich unter den Laternen hin, wütend und todestraurig.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 82
Irgend etwas stimmte ihre Seele todtraurig, todfeindlich, so hatte es den Anschein.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 52
Er kam aus seiner Kammer und schleppte seine todestraurigen drei Zentner in den Hof hinaus.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 276
Zitationshilfe
„todtraurig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/todtraurig>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Todsünde
todsterbenskrank
todsicher
todschwach
todschick
todunglücklich
todwund
Toeloop
toff
töff, töff