tolerant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungto-le-rant (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›tolerant‹ als Letztglied: ↗fehlertolerant · ↗intolerant
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(in Fragen der religiösen, politischen o. a. Überzeugung, der Lebensführung anderer) bereit, eine andere Anschauung, Einstellung, andere Sitten, Gewohnheiten u. a. gelten zu lassen
2.
umgangssprachlich, verhüllend in sexueller Hinsicht großzügig; den verschiedenen sexuellen Praktiken gegenüber aufgeschlossen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tolerieren · Toleranz · tolerant · Intoleranz · intolerant
tolerieren Vb. ‘dulden, zulassen, gelten lassen’, zunächst bezogen auf religiöse Anschauungen, Glaubensgemeinschaften, später auch auf weltanschaulich-politische Meinungen, Einstellungen, Sitten, Gebräuche, daher auch ‘mit Großzügigkeit, Nachsicht begegnen, einer Sache aufgeschlossen gegenüberstehen’, entlehnt (2. Hälfte 16. Jh.) aus lat. tolerāre ‘ertragen, erdulden, unterstützen’ (verwandt mit ↗dulden, s. d.). Toleranz f. ‘Duldung, Duldsamkeit’ (Mitte 16. Jh.), später auch allgemein ‘Rücksichtnahme, Großzügigkeit, Aufgeschlossenheit’ und (ab 19. Jh.) ‘zulässige Abweichung vom Nennwert’, aus lat. tolerantia ‘Fähigkeit zu ertragen, Geduld, Duldsamkeit’. tolerant Adj. ‘duldend, gelten lassend, verständnisvoll’ (Mitte 18. Jh.), mfrz. frz. tolérant (16. Jh.), lat. tolerāns (Genitiv tolerantis) Part.adj. von tolerāre (s. oben). Intoleranz f. ‘Unduldsamkeit’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. gleichbed. frz. intolérance (17. Jh.) sowie lat. intolerantia ‘Unduldsamkeit, Unerträglichkeit, Übermut’. intolerant Adj. (2. Hälfte 18. Jh.), frz. intolérant (17. Jh.), lat. intolerāns Part.adj.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) dulden(d) · ↗duldsam · ↗gütig · tolerant · viel Verständnis haben (für)  ●  ↗nachsichtig  Hauptform · ↗verständnisvoll  Hauptform · ↗gelinde  geh., veraltend · ↗konnivent  geh., bildungssprachlich · milde gestimmt  geh. · ↗permissiv  geh., bildungssprachlich
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(etwas / jemand) verträgt (...) · ...tolerant
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Islam Miteinander Zusammenleben aufgeklärt aufgeschlossen fortschrittlich freiheitlich friedfertig friedlich friedliebend friedvoll gastfreundlich geduldig gewaltfrei hilfsbereit human humorvoll intolerant kontaktfreudig lebensfroh leistungsbereit liberal multiethnisch multikulturell pluralistisch respektvoll umgänglich verständnisvoll vorurteilsfrei weltoffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tolerant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Workers hat der Punk entdeckt, der Schuh an sich ist tolerant.
Die Welt, 11.08.2000
Und dann denken sie heutzutage, daß sie so sozial sind, so tolerant.
Der Tagesspiegel, 08.05.1998
Wenn man sie ihm gesagt hatte, konnte er tolerant sein.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 226
Wer über sich geweint hat, sieht wieder vieles klarer, freundlicher und toleranter.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 22
In der Lehre wollen sie christozentrisch, tolerant und ökumenisch sein.
Maron, G.: Schwenckfelder. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 40824
Zitationshilfe
„tolerant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/tolerant>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tolerabel
Toledoarbeit
Töle
Tola
Tokus
Toleranz
Toleranzbereich
Toleranzbreite
Toleranzdosis
Toleranzedikt