Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

topp

Alternative Schreibung top
Grammatik Interjektion
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich drückt Zustimmung aus, mit oder ohne Handschlag, beim Abschluß einer Vereinbarung   es gilt!, abgemacht!
Beispiele:
topp, wir sind uns einig!
»… / Die Wette biet ich!« / Mephistopheles »Topp [ GoetheFaustI 1697]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

topp Interjektion ‘einverstanden, abgemacht’, Ausruf der Bekräftigung bei einer mit Handschlag besiegelten Abmachung, in der Literatursprache (seit Ende 17. Jh.) nach nd. topp in aus der Rechtssprache stammenden Wendungen wie topp machen ‘eine Vereinbarung treffen’, topp halten ‘an einem Vertrag festhalten’; vgl. auch mnd. toppschilling ‘Handgeld’ als (vielfach von Handschlag begleitetes) Symbol der Rechtsgültigkeit eines abgeschlossenen Vertrages. Vielleicht zu mnd. toppen ‘schlagen, klopfen’ (?), verwandt mit tupfen (s. d.).

Topp m. ‘Mastbaumspitze’, scherzhaft auch ‘oberster Rang, Galerie (im Theater)’, aus dem Nd. in die Literatursprache aufgenommen (um 1700); vgl. mnd. top ‘Zopf, äußerste Spitze, höchstes Ende, Baumwipfel’, nd. Topp. Zur Herkunft s. die hd. Entsprechung Zopf.

Typische Verbindungen zu ›top‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›top‹.

Verwendungsbeispiele für ›topp‹, ›top‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Handwerklich habe Herr R. stets "top" gearbeitet, aber bei den Abrechnungen habe der zu betrügen versucht. [Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32]
Mein Laden ist immer top, als ob gerade neu eröffnet wird. [Die Zeit, 12.11.1993, Nr. 46]
Bis dahin hatte ich mein Englisch immer für top gehalten. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.1999]
Wer macht so eine Operation, wer ist auf diesem Gebiet top? [Süddeutsche Zeitung, 27.05.1999]
Sein Material ist top, damit hat er zumindest etwas an Weite gutgemacht. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.1998]
Zitationshilfe
„topp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/topp#1>.

Weitere Informationen …

top

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›topp‹ als Erstglied: Topform
Mehrwortausdrücke  Top oder Flop · hopp oder top · top oder flop
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, emotional von höchster Güte, hervorragend; auf dem aktuellsten Stand, hochmodern

Typische Verbindungen zu ›top‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›top‹.

Verwendungsbeispiele für ›top‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Handwerklich habe Herr R. stets "top" gearbeitet, aber bei den Abrechnungen habe der zu betrügen versucht. [Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32]
Mein Laden ist immer top, als ob gerade neu eröffnet wird. [Die Zeit, 12.11.1993, Nr. 46]
Bis dahin hatte ich mein Englisch immer für top gehalten. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.1999]
Wer macht so eine Operation, wer ist auf diesem Gebiet top? [Süddeutsche Zeitung, 27.05.1999]
Sein Material ist top, damit hat er zumindest etwas an Weite gutgemacht. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.1998]
Zitationshilfe
„top“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/top#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tonstark
tonrein
tonnlägig
tonnenweise
tonnenschwer
top oder flop
top-
topaktuell
topasen
topasgelb