toppen

Worttrennungtop-pen
Wortbildung mit ›toppen‹ als Letztglied: ↗auftoppen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Seemannssprache eine Rah oder einen Baum zur Mastspitze ziehen, hochziehen
2.
Chemie bei der Destillation von Erdöl   die niedrig siedenden Bestandteile abdestillieren
3.
Golf den Ball beim Schlagen oberhalb des Zentrums treffen
4.
umgangssprachlich jmdn. oder etw. (bei einer Sache) übertreffen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Rekord) brechen · ↗(Rekord) schlagen · (immer) einen Schritt voraus sein · ↗überbieten · ↗übertreffen  ●  (etwas/jemanden) in den Schatten stellen  fig. · den Vogel abschießen  ugs. · toppen  ugs.
Assoziationen
  • besser · größer · passender · richtiger · ↗überlegen
  • (der) hat es echt drauf  ugs. · das macht ihm so schnell keiner nach  ugs., Spruch · das muss erst mal einer nachmachen!  ugs. · reife Leistung!  ugs., Spruch · saubere Arbeit!  ugs., Spruch
Synonymgruppe
(etwas) überbieten · darüber hinausgehen · ↗nachlegen · noch einen draufsatteln · noch einen draufsetzen · noch eins draufsetzen · noch weitergehen  ●  (etwas) toppen  ugs. · dem Ganzen die Krone aufsetzen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (jemandem) Dreck hinterherwerfen  fig. · hinterhertreten  fig. · ↗nachkarten  fig. · nachtreten  fig. · ↗(jemandem) nachträglich eine(n) reinwürgen  ugs.
  • (eine) Argumentation unterstützen · (etwas) argumentativ unterstützen · (etwas) genauso sehen · (sich) ähnlich äußern · genauso argumentieren · ↗nachlegen  ●  auf der gleichen Linie liegen (Argumente, Äußerungen ...)  fig. · in die gleiche Kerbe schlagen  fig. · in dieselbe Richtung gehen (Äußerung, Erklärung, Feststellung ...)  fig. · ins gleiche Horn stoßen  fig.
Synonymgruppe
(noch) einen draufsetzen  ●  die Krönung sein  auch ironisch · ↗krönen  fig. · toppen  ugs., Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›toppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›toppen‹.

Verwendungsbeispiele für ›toppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Apple toppte mit seinen Zahlen die schon hohen Erwartungen der Analysten.
Die Zeit, 21.07.2010 (online)
Irgendwann hat man seine goldenen Jahre, das kann man dann nicht mehr toppen.
Bild, 03.11.2003
In den beiden Ländern gibt es sicherlich eine Tradition, sich immer wieder toppen zu müssen.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2001
Die sind so pubertär, die kann ich gar nicht mehr toppen.
Der Tagesspiegel, 09.12.1999
Schmidts Kunstfertigkeit scheint darin zu liegen, die Schmerzgrenze der Schmerzgrenze zu toppen.
Der Spiegel, 31.08.1998
Zitationshilfe
„toppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/toppen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Töppel
Topp
Topotaxis
Topos
Topophobie
topplastig
Topplicht
Toppnant
Topposition
Toppsau