torgefährlich

GrammatikAdjektiv · Komparativ: torgefährlicher · Superlativ: am torgefährlichsten
Worttrennungtor-ge-fähr-lich
WortzerlegungTor1gefährlich
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Sport häufig erfolgreich aufs Tor¹ (2 a) schießend (3 b), werfend (1 a)
Kollokationen:
als Adjektivattribut: der torgefährlichste Spieler, Angreifer, Mittelfeldspieler, Stürmer, Verteidiger
mit Adverbialbestimmung: [der Spieler ist] jederzeit, stets, äußerst, sehr torgefährlich
als Adverbialbestimmung: sich torgefährlich präsentieren; torgefährlich agieren
Beispiele:
Die Gäste waren über die gesamten 90 Minuten das bessere und torgefährlichere Team, verpassten es in der ersten Halbzeit aber, aus ihren guten Chancen Treffer zu erzielen. [Spiegel, 02.04.2017 (online)]
Beim Neuaufbau [der Handballnationalmannschaft] für die Heim-WM 2017 fehlt Susann Müller, die torgefährlichste deutsche Handballerin. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.2016]
Der Schweizer Nationalspieler[…] kann sowohl als Mittelstürmer als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden. Er ist schnell und torgefährlich, war beim FC Basel in 90 Pflichtspielen an 53 Toren direkt beteiligt. [Die Welt, 25.08.2016]
Die Frankfurt Lions müssen in der Deutschen Eishockey-Liga […] länger auf ihren torgefährlichsten Stürmer verzichten. [Der Tagesspiegel, 20.11.2000]
Quelle: DWDS, 2017
Phrasem:
torgefährlicher Raum, torgefährliche Zone (= Bereich in der Nähe des Tores, aus dem heraus die meisten Tore geschossen werden)
Beispiele:
Auch Klopp [der Trainer von Borussia Dortmund (BVB)] hatte zuletzt wiederholt kritisiert, dass seine Mannschaft in den »torgefährlichen Räumen« kaum präsent sei. Und wenn, verliere sie dort zu viele Zweikämpfe. Das Eindringen in jene torgefährlichen Räume war einst die große Stärke des BVB. [Die Welt, 20.03.2015]
In unserer Mannschaft standen der Fleiß und Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen. Im torgefährlichen Raum blieb die Wirkung einfach zu gering. [Berliner Zeitung, 10.03.1986]
Ein Auftakt, der genau in das Konzept der Gäste paßte, die Dresdner nun kommen zu lassen, ihnen in der torgefährlichen Zone keinen Raum zu geben und ihre eigenen Stärken am Ball mit klugen Kontern auszuspielen. [Neues Deutschland, 25.10.1984]

Typische Verbindungen zu ›torgefährlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›torgefährlich‹.

Zitationshilfe
„torgefährlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/torgef%C3%A4hrlich>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Torfstück
Torfstreu
Torfstich
Torfsode
Torfschicht
Torgeld
Torgelegenheit
törggelen
Törggelepartie
Torgiebel