totstechen

Alternative Schreibungtot stechen
GrammatikVerb
Worttrennungtot-ste-chen · tot ste-chen
Wortzerlegungtotstechen
Rechtschreibregeln§ 34 (2.1)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich durch einen Stich, durch Stiche töten

Verwendungsbeispiele für ›totstechen‹, ›tot stechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sieht dabei sofort, ob es auch nötig ist, solchen Kerl totzustechen.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 4578
Dies auszuhalten und sich nicht selbst totzustechen wie Skorpione, nennt man gemeinhin Lebenskunst.
Der Tagesspiegel, 16.07.1999
Nach dem brutalen Junkie-Mord in Billstedt, bei dem eine drogensüchtige Prostituierte (24) ihren Heroin-Dealer (25) totgestochen hatte, sucht die Polizei einen Taxifahrer als wichtigen Zeugen.
Bild, 15.03.2001
Acapulco - Ein mexikanischer Bauer (53) ist von einem Schwarm Killerbienen totgestochen worden.
Bild, 05.10.2004
Zitationshilfe
„totstechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/totstechen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tot schlagen
tot schießen
tot saufen
tot rasen
tot prügeln
tot stellen
tot trampeln
tot treten
tot trinken
total