Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

totenähnlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung to-ten-ähn-lich
Wortzerlegung Tote ähnlich
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein totenähnlicher Schlaf

Typische Verbindungen zu ›totenähnlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›totenähnlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›totenähnlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Quint aus einem schweren, totenähnlichen Schlaf wieder erwachte, war der Mittag herangekommen. [Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 3]
Während nun alles dieses im Parterre und an der Vorderseite des Hauses vor sich ging, schlief der Prophet einen totenähnlichen Schlaf in der Giebelkammer. [Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 106]
Gefeiert wird das Erwachen aus einem totenähnlichen Schlaf, das Reifen der ersten Saat, die Befreiung von der Herrschaft der Kälte und Dunkelheit. [Die Zeit, 24.04.2000, Nr. 17]
Zitationshilfe
„totenähnlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/toten%C3%A4hnlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
totenstill
totenstarr
totenhaft
totenfahl
toteneinsam
toter Briefkasten
toter Punkt
toter Winkel
totes Gleis
totfahren