Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

totfahren

Alternative Schreibung tot fahren
Grammatik Verb
Worttrennung tot-fah-ren ● tot fah-ren
Wortzerlegung tot fahren
Rechtschreibregel § 34 (2.1)
eWDG

Bedeutung

jmdn. durch Überfahren töten
Beispiel:
er wurde von einem Auto totgefahren

Typische Verbindungen zu ›totfahren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›totfahren‹.

Verwendungsbeispiele für ›totfahren‹, ›tot fahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit diesen Autos kann man ein Kind totfahren und merkt es nicht einmal. [Der Tagesspiegel, 19.02.2004]
Er hat meinen Mann totgefahren und darf jetzt frei herumlaufen. [Bild, 26.09.2005]
Nach Schätzungen werden jährlich eine Million Igel auf den Straßen totgefahren. [Die Welt, 13.11.2002]
Er bekam mehr, weil er bereits eine alte Frau totgefahren hat. [Bild, 28.02.2003]
Was sagt eine Mutter dem Mann, der ihre Tochter totgefahren hat? [Bild, 30.03.2002]
Zitationshilfe
„totfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/totfahren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
totes Gleis
toter Winkel
toter Briefkasten
totenähnlich
totenstill
totfallen
totfressen
totgeboren
totgeglaubt
totgehen