totgeboren

Alternative Schreibung tot geboren
Grammatik Adjektiv
Worttrennung tot-ge-bo-ren ● tot ge-bo-ren (computergeneriert)
Wortzerlegung totgeboren
Rechtschreibregeln § 36 (2.1)
eWDG

Bedeutung

tot zur Welt gekommen
Beispiel:
ein totgeborenes Kind
übertragen
Beispiel:
ein totgeborenes Kind (= von Anfang an zum Scheitern verurteiltes Unternehmen)

Typische Verbindungen zu ›totgeboren‹, ›tot geboren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›totgeboren‹.

Verwendungsbeispiele für ›totgeboren‹, ›tot geboren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch er fürchtet sich davor, das eben totgeborene kleine Wesen anzusehen!
Die Zeit, 20.01.1986, Nr. 03
Viele davon sind "totgeborene Kinder", werden gleich verramscht und schaffen es nie bis zum Leser.
Die Welt, 18.09.2003
Ein totgeborener Begriff scheint mir der der Imponderabilien gewesen zu sein.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18363
Nachdem du dieses totgeborene Wesen nicht sehen und also nicht lieben durftest, wurde es dir zunehmend schwer, Martin und Gretchen zu lieben.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 220
Endlich könnte die häufige Läppischkeit des Dementen im Lichte eines totgeborenen Humors erscheinen.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 2: Das Weltbild des Pelasgertums, Leipzig: Barth 1932, S. 9358
Zitationshilfe
„totgeboren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/totgeboren>, abgerufen am 04.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
totfressen
totfallen
totfahren
totes Gleis
Toterklärte
Totgeborene
Totgeburt
totgeglaubt
Totgeglaubte
totgehen