totreden

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung tot-re-den
Wortzerlegung totreden
Rechtschreibregeln § 34 (2.2)
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich auf jmdn. ohne Aufhören einreden
Beispiel:
er hat mich totgeredet

Thesaurus

Synonymgruppe
totreden · ↗zerreden  ●  ↗auswalzen  fig. · bis zum Überdruss durchkauen  variabel, fig. · ↗breittreten (ein Thema)  Hauptform, fig. · ↗breitwalzen  fig. · ↗totreiten  fig. · zu Tode reiten  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›totreden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dieser Triumph kann nicht für immer das Thema sein, irgendwann müßte man anfangen, den Texten zuzuhören, statt sie glanzvoll totzureden.
Die Zeit, 25.04.1980, Nr. 18
Übrigens haben schon andere vor dem Herrn Unternehmensberater versucht, München totzureden - ohne Erfolg.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.1995
Giscard ist auf dem besten Wege, seinen einstigen Wahlschlager totzureden.
Die Zeit, 02.02.1976, Nr. 05
Ist die Angst vor der PDS wirklich so groß, daß man versuchen muß, sie totzureden?
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1996
Wir wollen nicht, dass alles wieder in Umschulungs-Orgien der Arbeitsämter endet oder auf Kultusminister-Konferenzen totgeredet wird.
Die Welt, 28.02.2000
Zitationshilfe
„totreden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/totreden>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
totrasen
totrackern
Totpunkt
totprügeln
totpochen
Totreife
totreiten
totsagen
totsaufen
totschämen